Millionen-Sanierung: Plauen lässt sich das Rathaus etwas kosten

Joachim Viertel (59) ist der Stadtverwaltung aufs Dach gestiegen und deckt es mit neuen Schiefern ein.
Joachim Viertel (59) ist der Stadtverwaltung aufs Dach gestiegen und deckt es mit neuen Schiefern ein.  © Kristin Schmidt

Plauen - Sanierungsmarathon im Plauener Rathaus: Schon seit 15 Jahren wird das 1922 errichtete Gebäude Stück für Stück saniert. Derzeit entsteht ein neuer Eingang - als Voraussetzung für den nächsten großen Umbau-Brocken. Ab 2018 soll für rund zehn Millionen Euro die gläserne Rathausfassade von 1976 samt Haupteingang erneuert werden.

1,36 Millionen Euro kosten die aktuellen Arbeiten. "Im Rathausturm wurden die maroden Stahlbetondecken ausgetauscht.

Die Erneuerung von Fassade und Dach in der Marktstraße laufen", sagt Projektleiterin Jana Sachse. Außerdem wird das Treppenhaus in Richtung Herrenstraße saniert.

Sachse: "Dort entsteht ein barrierefreier Eingang, der als Rathauszugang dienen soll, sobald die große Sanierung der Glasfassade am Haupteingang beginnt."

Steinmetz Lucas Noebel (22) tauscht defekte Steinplatten an der historischen Rathausfassade aus.
Steinmetz Lucas Noebel (22) tauscht defekte Steinplatten an der historischen Rathausfassade aus.  © Kristin Schmidt

Das ist frühestens 2018.

Dann soll endlich die Sanierung der 37 Meter langen und 18 Meter hohen Glasfassade beginnen, die zu DDR-Zeiten angebaut wurde und durch die es in den vergangenen Jahren immer wieder in die Amtsstuben regnete.

Über das Projekt wird in Plauen schon fast so lange diskutiert, wie am alten Rathaus saniert wird.

"Jetzt sind die Fördermittelanträge gestellt", so Sachse.

Fassade, Treppen und Foyers sollen nach Plänen der Chemnitzer Firma Iproplan erneuert und umgestaltet werden.

Die Glasfassade des Rathauses soll ab 2018 endlich saniert werden.
Die Glasfassade des Rathauses soll ab 2018 endlich saniert werden.  © Kristin Schmidt

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0