15-Meter-Sturz vor den Augen des Vaters: Wilhelm (7) überlebt Horror-Drama

Plauen - Einen Horror-Unfall überlebte der erst siebenjährige Wilhelm Beurich. Vor den Augen von Vater Michael (47) und Bruder Johannes (10) stürzte das Kind samt Fahrrad einen 15 Meter tiefen Abhang hinab. Vater Michael ist sicher: "Der Fahrradhelm hat Wilhelm das Leben gerettet."

Ende gut, alles gut: Wilhelm (7), Johannes (10) und Michael Beurich (47) im Krankenhaus.
Ende gut, alles gut: Wilhelm (7), Johannes (10) und Michael Beurich (47) im Krankenhaus.  © Ellen Liebner

Papa Beurich - vielen bekannt als Dieter-Bohlen-Double aus Plauen - hatte seine Söhne am Dienstag mit dem Fahrrad an der Schule in Chrieschwitz abgeholt. "Wir wollten das schöne Wetter für eine kleine Tour nutzen."

Die Familie radelte zur Talsperre Pöhl. Am Fuß der Weißen Elster schoben sie ihre Räder einen steilen Hang hoch. "Oben kam Wilhelm nicht wieder aufs Rad. Er trat ins Leere - und stürzte den Abhang ab."

Das Kind schrie auf, kugelte samt Fahrrad den Hügel runter, über Felsen und an Bäumen vorbei bis in die Elster. Papa sprang hinterher, zog seinen Sohn aus dem Wasser. "Er hätte sterben können, das war ein Horror."

Bruder Johannes rief den Rettungsdienst. Im Klinikum stellten die Ärzte die erlösende Diagnose: nur Schrammen und eine Bänderdehnung im Fuß. Doch zur Beobachtung musste der Schüler im Krankenhaus bleiben.

Den kaputten Helm wird Michael Beurich aufbewahren: "Er ist verbeult von den Felsen. Wenn das der Kopf meines Kindes gewesen wäre ..." Zum Glück sind seine Kinder von klein auf gewohnt, Fahrradhelme zu tragen. Vater Michael: "Ich kann allen Eltern nur dringend raten, dies auch zu tun."

Die Rettung des verunglückten Kindes war dramatisch.
Die Rettung des verunglückten Kindes war dramatisch.  © Ellen Liebner

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0