"Vater und Sohn" machen den Straßenverkehr sicherer

Plauen - "Vater und Sohn" dürfen weiter an Plauens Ampeln leuchten. Das teilte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr am Mittwoch mit. Die kleinen Sympathieträger des Künstlers Erich Ohser (1903-1944, "e.o.plauen") sollen noch bis mindestens Anfang 2022 zu sehen sein.

Im April 2018 wurden die besonderen Ampeln in Plauen angebracht.
Im April 2018 wurden die besonderen Ampeln in Plauen angebracht.  © Klaus Jedlicka

Die für die Ampeln erteilte Ausnahmegenehmigung wurde von Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (46, SPD) verlängert.

Da die Ampeln ein echter "Hingucker" sind, machen sie den Straßenverkehr sogar sicherer, denn "Fußgänger schauen noch genauer auf die besonderen Ampeln. Wir werden prüfen, ob eine dauerhafte Genehmigung möglich ist".

Die Ampelmännchen sind beispielsweise vor dem Plauener Rathaus zu sehen.

In der Rotphase leuchtet der Vater, in der Grünphase der Sohn.

Die "Vater und Sohn"-Ampelmännchen leuchten noch mindestens zwei Jahre an Plauener Ampeln.
Die "Vater und Sohn"-Ampelmännchen leuchten noch mindestens zwei Jahre an Plauener Ampeln.  © dpa/Hendrik Schmidt

Titelfoto: dpa/Hendrik Schmidt

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0