In dieser Stadt zahlt Ihr bis zu 1000 Euro Strafe, wenn Euer Hund einen Haufen macht

Plauen - Den Bürgern der vogtländischen Stadt Plauen stinkt's! Immer mehr Hundehaufen pflastern Gehwege und Spielplätze. Jetzt machen städtische Ordnungshüter Jagd auf die Herrchen und Frauchen. Es drohen bis zu 1000 Euro Strafe!

Plauen geht gegen Tretminen vor: Greifen Hundehalter nicht zum Beutel, werden bis zu 1000 Euro Strafe fällig.
Plauen geht gegen Tretminen vor: Greifen Hundehalter nicht zum Beutel, werden bis zu 1000 Euro Strafe fällig.  © DPA/Christoph Schmidt

"Uns liegt eine Vielzahl an Beschwerden aus fast dem gesamten Stadtgebiet vor", sagt Martin Gabriel (32), Fachgebietsleiter Ordnung.

Deshalb greift die Stadt jetzt durch: Anfang des Jahres eröffnete das Ordnungsamt die verstärkte Jagd auf Häufchensünder. Täglich patrouillieren drei bis fünf Ordnungshüter durch die Stadt und Grünanlagen, kontrollieren sogar, ob Hundehalter Beutel dabeihaben.

"Wir wollen erreichen, dass Plauen noch sauberer wird", erklärte Stadtsprecherin Silvia Weck (51). Die Bußgeldstaffel reicht von 5 bis 1000 Euro - vor allem Wiederholungstäter an sensiblen Orten wie Spielplätzen müssen tief in die Tasche greifen.

CDU-Stadträtin Alexandra Glied (46) findet die Aktion "Tretminen" gut: "Die Haufen auf Spielplätzen und Gehwegen sind eine ekelhafte Sauerei! Ich unterstütze es, dass die Stadt solche verantwortungslosen Hundehalter zur Strecke bringt."

Gunter Teichmann (64) aus Plauen ging am Dienstag mit seinem Dobermann-Sennenhund-Mischling Martin (3) am Neustadtplatz Gassi. Er sagt: "Ich mache die Hundehaufen immer gleich weg."

Er kritisiert die zunehmende Verantwortungslosigkeit - "aber für Verstöße gleich mit 1000 Euro Bußgeld zu drohen, finde ich auch nicht richtig".

Gunter Teichmann (64) aus Plauen macht den Hundekot von Martin (3) immer sofort weg.
Gunter Teichmann (64) aus Plauen macht den Hundekot von Martin (3) immer sofort weg.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0