Duckomenta eröffnet: In Plauen sind die Enten los

Plauen - Im Rahmen der Weihnachtsausstellung zeigt das Vogtlandmuseum in Plauen ab heute die beliebte "Duckomenta"-Schau. Die Kunstgeschichte aus Sicht einer amüsanten Enten-Zivilisation begeisterte europaweit bereits mehr als zwei Millionen Besucher.

"Der (Enten)Wanderer über dem Nebelmeer" ist eines der 140 Kunstwerke, die bis Ende April 2020 im Vogtlandmuseum zu sehen sind.
"Der (Enten)Wanderer über dem Nebelmeer" ist eines der 140 Kunstwerke, die bis Ende April 2020 im Vogtlandmuseum zu sehen sind.  © Ellen Liebner

"Zwischen den vogtländischen Werken findet sich humorvolle Kunst im Donald-Duck-Stil", erklärt Museumsmitarbeiterin Stefanie Gebler (34).

Unter den 140 Museumsstücken ist auch das Störtebeker-Porträt zu sehen. Allerdings hat der berühmte Pirat hier einen Schnabel. Der bekannte "Wanderer über dem Nebelmeer" von Caspar David Friedrich ist in Entengestalt mit dabei.

Der Name der Wanderausstellung ist eine Parodie auf die Kunstschau "documenta". Bereits im Jahr 1986 wurde die erste Enten-Kunst in Erlangen gezeigt.

Plauen: Mann geschlagen und mit Bierflasche attackiert
Vogtland Nachrichten Plauen: Mann geschlagen und mit Bierflasche attackiert

Dahinter steckt die Berliner Künstlergruppe "interDuck". Die Schau "Märchenhafte MomEnte der Geschichte" ist über die Weihnachtsausstellung hinaus bis zum 26. April 2020 im Vogtlandmuseum zu sehen.

Als besonderes Mitbringsel ist eine Badeente für 9,95 Euro zu haben. "Vom Erlös fließt pro Ente ein Euro in die Stiftung für krebskranke Kinder im Vogtland", so Stefanie Gebler. Eintritt: 7/5 Euro, Kinder bis 16 Jahre kostenfrei.

Museumsmitarbeiterin Stefanie Gebler (34) und Anke Doepner, Geschäftführerin von "interDuck", zeigen das Enten-Porträt des sagenumwobenen Piraten Störtebeker.
Museumsmitarbeiterin Stefanie Gebler (34) und Anke Doepner, Geschäftführerin von "interDuck", zeigen das Enten-Porträt des sagenumwobenen Piraten Störtebeker.  © Ellen Liebner

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten: