Hunde fallen plötzlich über ihr Frauchen her und zerfleischen es brutal zu Tode

Pleasant Valley (New York) - Arlene Renna aus dem US-Bundesstaat New York wurde am Samstag von ihren zwei Hunden brutal zu Tode gebissen, berichtet die "Daily Mail".

Arlene Renna vor langer Zeit.
Arlene Renna vor langer Zeit.  © Facebook/Screenshot/John Taylor

Der Schock saß bei ihrem Ex-Mann, John Taylor, extrem tief. Auf seiner Facebook-Seite äußerte sich der Amerikaner mit einem ausführlichen Text zu dem schrecklichen Vorfall und veröffentlichte ein altes Foto des Opfers.

Da Arlene Renna für ihn die Jugendliebe seines Lebens gewesen war, entschied sich John Taylor ein Bild aus jenen alten Zeiten zu verwenden. Tatsächlich war die Hundebesitzerin bei der Attacke schon eine 67-jährige Großmutter gewesen.

Der Angriff der Tiere gibt allen Beteiligten Rätsel auf. So fielen die Hunde ausgerechnet kurz vor der Geburtstagsfeier von Arlene Rennas und John Taylors Tochter Jillian (31) über die Amerikanerin her - sie war zu dem Zeitpunkt noch allein zu Haus in Pleasant Valley.

Bei den Hunden handelte es sich um sogenannte Black and Tan Coonhounds, die in den USA als ungefährlich gelten. Die Rasse war in den Vereinigten Staaten bisher für einen einzigen tödlichen Angriff bekannt: 2014 fielen 15 (!) von ihnen über ihre Besitzerin her und töteten sie.

Auch deshalb wurden die Angehörigen der Frau von der Nachricht wie von einem Faustschlag getroffen.

John Taylor zeigte sich zutiefst bestürzt

Black and Tan Coonhounds gelten eigentlich als ungefährlich (Symbolbild).
Black and Tan Coonhounds gelten eigentlich als ungefährlich (Symbolbild).  © John McAllister/123RF

"Dies ist das schwerste Posting, das ich jemals schreiben musste. Mein Herz und das meiner Familie sind erschüttert über den plötzlichen, unerwarteten und tragischen Tod meiner Highschool-Geliebten, meiner ersten Frau, der Mutter unserer drei Kinder, der Großmutter unserer Ellie", schrieb John Taylor.

Der Senior bestätigte, dass seine Ex-Frau am Samstagabend verstorben war, schrieb von einem "Albtraum". Die eingeschaltete Polizei übergab beide Hunde an die zuständige Tierschutzbehörde. Über ihr Schicksal muss nun ein Richter entscheiden.

Nicht ganz klar war zunächst, ob wirklich beide Vierbeiner Arlene Renna attackiert hatten oder nur einer von ihnen. Die weiteren Ermittlungen müssen dies noch zeigen.

"Menschen wie Arlene können niemals ersetzt werden, sie können nur für immer in unseren Herzen leben und wir sollten alle an ihrem Beispiel lernen, bessere Menschen zu sein und zu versuchen, ihnen ähnlicher zu werden", schrieb John Taylor im letzten Teil seines Postings.

Die Angehörigen werden sicher eine ganze Weile brauchen, um diesen tragischen Tod zu verkraften. John Taylor löschte seinen Facebook-Beitrag mittlerweile wieder.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0