Auto wird von Straßenlaterne durchbohrt: Fahrer nur knapp verfehlt!

Plettenberg - Bei einem Verkehrsunfall im Sauerland ist ein Auto von einer Straßenlaterne durchbohrt worden - der Fahrer wurde nur haarscharf nicht davon getroffen.

Aus diesem demolierten Wrack konnte sich der verletzte Fahrer noch selbst befreien, bevor die Einsatzkräfte eintrafen.
Aus diesem demolierten Wrack konnte sich der verletzte Fahrer noch selbst befreien, bevor die Einsatzkräfte eintrafen.  © Feuerwehr Plettenberg

Der Mann hatte sich am Sonntagmorgen in Plettenberg im Sauerland mit seinem Wagen überschlagen, wie die Feuerwehr des Ortes mitteilte.

Obwohl das Auto auf dem Dach zum Liegen gekommen war, konnte der Fahrer verletzt aus dem demolierten Wrack kriechen. Unmittelbar hinter dem Fahrersitz war die Laterne bis zum Boden in den Innenraum eingedrungen.

Dabei hatte nicht nur der Mann im Wagen Glück im Unglück. "Wären hier Personen gesessen, hätten diese wohl kaum eine Überlebenschance gehabt", betonte ein Feuerwehr-Sprecher. Rettungskräfte brachten den Autofahrer ins Krankenhaus.

Nach ersten Erkenntnissen war der Mann in einer langgezogenen Kurve von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Ursache war noch unklar.

Bei dem Unfall war die Straßenlaterne umgerissen worden. Die Feuerwehr rief einen Elektriker herbei, um sie vom Bürgersteig zu holen und zu sichern.

Der Laternenmast hatte das Auto hinter dem Fahrersitz komplett durchbohrt.
Der Laternenmast hatte das Auto hinter dem Fahrersitz komplett durchbohrt.  © Feuerwehr Plettenberg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0