Tochter lebt mit der Leiche ihres Vaters, der Grund ist unfassbar

Płock - In der polnischen Stadt Płock, etwa 100 Kilometer nordwestlich von Warschau, machten Polizisten in einer Wohnung eine grausige Entdeckung.

Offenbar geht es in dem Fall um Sozialbetrug. (Symbolbild)
Offenbar geht es in dem Fall um Sozialbetrug. (Symbolbild)  © 123rf.com/Kayasit Sonsupap

Dort lebte eine Frau mit der Leiche ihres Vaters, berichtet unter anderem das polnische Nachrichtenportal "Wiadomosci". Der Mann muss schon seit mehreren Wochen tot sein, denn er war bereits mumifiziert.

Die vorläufigen Ergebnisse der Autopsie lassen nicht darauf schließen, dass er umgebracht wurde.

Nachdem der Vater starb, informierte die Tochter weder die Behörden noch Familienmitglieder über seinen Tod und ließ ihn auch nicht begraben.

Höchstwahrscheinlich wollten sie und ihr Lebenspartner das Ableben verschleiern, um weiterhin Sozialleistungen für den Toten zu kassieren, erklärte Norbert Pęcherzewski von der Bezirks-Staatsanwaltschaft. Das Paar wird noch verhört.

In Polen kann eine Geldstrafe in Höhe von 250 Zloty (etwa 59 Euro) fällig werden, wenn ein Todesfall absichtlich nicht gemeldet wird.

Das Verschweigen von Informationen ist jedoch keine Straftat. Außer es kommt anschließend etwa zum Sozialbetrug.

Titelfoto: 123rf.com/Kayasit Sonsupap

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0