Frau stellt erst nach Marathon fassungslos fest, was sie ihrem Körper antat

Plymouth (England) - Cheryl Hoare (47) stürzte bei einem Halbmarathon im englischen Plymouth heftig. Doch statt sich von anderen helfen zu lassen, bestand sie vergangen Sonntag darauf, die knapp 21 Kilometer lange Strecke zu Ende zu laufen. Was die 47-Jährige zu dem Zeitpunkt nicht begriff: Ihr Knöchel und ihr Fuß waren gebrochen, berichtet aktuell die "SUN".

Cheryl Hoare (47) zog den Halbmarathon knallhart durch (Bild eines anderen Marathons).
Cheryl Hoare (47) zog den Halbmarathon knallhart durch (Bild eines anderen Marathons).  © Screenshot/Virgin Money Giving

Unter heftigen Schmerzen lief die Engländerin die immerhin noch verbliebenen 800 Meter, die ihr bis zur Ziellinie fehlten. Im Nachhinein gab sie zu, dass es entweder "Adrenalin oder Dummheit" waren, die sie weiterlaufen ließen.

Sie sagte: "Ich hatte starke Schmerzen in meinem Fuß und im Knöchel, aber irgendwie weißt du, ich habe keinen Moment darüber nachgedacht, wie groß die Verletzung ist."

Trotz der heftigen Schmerzen sagte Cheryl, sie sei begeistert von ihrer Zeit gewesen (Eine Stunde 59 Minuten), da sie es schaffte, das Rennen unter zwei Stunden zu beenden. "Ich war sehr froh, dass ich mit einem gebrochenen Fuß und Knöchel unter zwei Stunden geblieben bin", lachte sie.

Die begeisterte Läuferin nimmt auch an Marathons im Ausland teil, hat kürzlich den Paris-Marathon beendet und plant im Oktober am Amsterdam-Marathon teilzunehmen.

Sie fügte hinzu: "Ich hoffe, dass mein Training dadurch nicht zu stark beeinträchtigt wird." Diese Frau hat echt Nerven.

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0