"Heil Hitler"-Rufe nach Grünen-Parteitag in Leipzig

Leipzig - Beim Grünen-Parteitag in Leipzig ist es in der Nacht zum Sonntag zu einem Zwischenfall gekommen.

Robert Habeck (r.) und Annalena Baerbock (l.), die Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen beglückwünschen die frisch gekürten Kandidaten für die Europawahl, Ska Keller (Listenplatz 1) und Sven Giegold (Listenplatz 2), während der 43. Bundesdelegiert
Robert Habeck (r.) und Annalena Baerbock (l.), die Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen beglückwünschen die frisch gekürten Kandidaten für die Europawahl, Ska Keller (Listenplatz 1) und Sven Giegold (Listenplatz 2), während der 43. Bundesdelegiert  © DPA

Fünf Menschen hätten am Ausgang der Leipziger Messehalle Delegierte angepöbelt und Aufsteller-Fahnen zerstört, sagte Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner. Die Polizei sei schnell gekommen und habe die Sicherheit verstärkt.

Kellner sprach von "jungen Nazis", die "Heil Hitler" gerufen hätten. "Das wird uns nicht davon abhalten, wieder nach Leipzig zu kommen", sagte er. Die Polizei bestätigte, dass Aufsteller-Fahnen in einen Brunnen vor der Halle geworfen worden seien. Es gebe eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Die Grünen tagten von Freitag bis Sonntag in Leipzig, um ihre Kandidaten für die Europawahl im kommenden Mai zu wählen und ihr Wahlprogramm zu verabschieden. In der Nacht zum Sonntag hatten die Delegierten auf dem Messegelände noch gefeiert.

Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, während der 43. Bundesdelegiertenkonferenz in Leipzig. Im Mittelpunkt des Parteitages stand die Verabschiedung des Europawahlprogramms und die Aufstellung der Bundesliste der Grünen für die Euro
Robert Habeck, Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, während der 43. Bundesdelegiertenkonferenz in Leipzig. Im Mittelpunkt des Parteitages stand die Verabschiedung des Europawahlprogramms und die Aufstellung der Bundesliste der Grünen für die Euro  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0