Der Kampf ums Kohle-Dorf Pödelwitz geht weiter

Leipzig - Leben da noch Menschen, oder kann das weg? Was der Lausitz das Dörfchen Mühlrose ist dem Leipziger Braunkohlerevier Pödelwitz. Trotz dem nahenden Kohleausstieg ist der Ort bedroht. Dagegen regt sich erneut organisierter Widerstand.

Bauer Jens Hausner will bleiben.
Bauer Jens Hausner will bleiben.  © dpa/Jan Woitas

"Beenden Sie umgehend die noch immer bestehende Bedrohung des 700-jährigen Dorfes, die von den durch nichts zu rechtfertigenden Planungen für eine Tagebauerweiterung ausgeht", ruft Grünen-Landtagsabgeordneter Gerd Lippold (57) Staatsregierung und dem Bergbauunternehmen MIBRAG zu. Angesichts der bleibewilligen Einwohner seien die Zerstörungspläne aussichtslos - auch aus energiewirtschaftlichen Gründen.

Anfang August soll ein zweites "Klimacamp" (nach 2018) das Schicksal des Ortes in den Fokus rücken. Vom 3. bis 12. August treffen sich dort junge Heimatschützer, die sich in Seminaren mit den Folgen der weiteren Zerstörung der Gegend für Mensch und Umwelt befassen. Eingeladen sind unter anderen Ministerpräsident Michael Kretschmer (44, CDU) und sein Bergbauminister Martin Dulig (45, SPD).

Auf jeden Fall dabei ist Landwirt Jens Hausner. Er ist Sprecher der Bürgerinitiative Pödelwitz: "Unser 700 Jahre altes Bauerndorf liegt in der fruchtbaren Leipziger Tieflandsbucht und soll 2028/29 dem Tagebau Vereinigtes Schleenhain zum Opfer fallen", erklärt er. Obwohl sich der Ort "in absoluter Randlage" von Schleenhain befinde, solle er noch in Erweiterungspläne aufgenommen werden. "Damit wird die Energiewende untergraben. Das geschieht ohne Rücksicht auf die Menschen, die über der Kohle leben."

Leipzig: Wahl-Zwischenstand aus Leipzig: SPD liegt vorn
Leipzig Wahl-Zwischenstand aus Leipzig: SPD liegt vorn

Die MIBRAG hingegen verweist auf einen Grundlagenvertrag von 2012 zur Umsiedlung der Ortslage mit der zuständigen Stadt Groitzsch. Bereits 2009 habe eine Umfrage unter den Pödelwitzern ergeben, dass 90 Prozent fürs Umsiedeln sind.

Kann das weg, oder leben da noch Menschen? Pödelwitz, dahinter der Tagebau Schleenhain.
Kann das weg, oder leben da noch Menschen? Pödelwitz, dahinter der Tagebau Schleenhain.  © Maik Börner
Der Landtagsabgeordnete Gerd Lippold (57, Grüne) ist gegen eine Tagebauerweiterung.
Der Landtagsabgeordnete Gerd Lippold (57, Grüne) ist gegen eine Tagebauerweiterung.  © Thomas Türpe
Bereits 2017 protestierten Heimatschützer gegen die Bedrohung des Ortes.
Bereits 2017 protestierten Heimatschützer gegen die Bedrohung des Ortes.  © dpa/Sebastian Willnow

Mehr zum Thema Leipzig Wirtschaft: