Hier kommt Baywatch für Bello & Co.

Das Training erfolg vom Boot aus, hier Landseer Frieda mit Herrchen Ralf Blümel, rechts Uwe Heidenfelder. Frieda trägt ein Rettungsgeschirr, an dem sich Ertrinkende festhalten können.
Das Training erfolg vom Boot aus, hier Landseer Frieda mit Herrchen Ralf Blümel, rechts Uwe Heidenfelder. Frieda trägt ein Rettungsgeschirr, an dem sich Ertrinkende festhalten können.  © Ellen Liebner

Pöhl - Ein Boot oder einen Ertrinkenden ans Ufer ziehen, das trainieren die Vierbeiner von der Wasserarbeitsgruppe des Hundeverbandes jeden Sonntag. 13 Hunde sind derzeit im Verein. Der Andrang ist groß, fast jede Woche melden sich neue Interessenten zum Schnuppertraining.

"Zum Boot!“, "zum Surfbrett!", "zur Person!", mit diesen Kommandos schickt Trainerin Yvonne Bernhardt (57) die Fellnasen über Achtern. Gehörig springen die großen Tiere von Bord, packen Paddel, Seil oder Wasserrettungspuppe sanft zwischen den Zähnen und rudern dabei mit den Pfoten, als hätten sie nie etwas anderes getan. "Unsere Rassen brauchen artgerechte Beschäftigung", erklärt Hundehalterin Bernhardt.

Unglaublich: Neufundländer, Berner Sennhunde, Landseer und Lagotto tragen Schwimmhäute zwischen den Krallen - und das Schwimmen offenbar noch in den Genen.

Vor nicht allzu langer Zeit halfen die besten Freunde des Menschen den Fischern beim Einholen der Netze, zogen nach getaner Arbeit die Boote an die Küste.

Wasserarbeitshund im Einsatz: Herrchen Mike Barthmann (42) stellt sich tot. Neufundländer Wally rettet ihn.
Wasserarbeitshund im Einsatz: Herrchen Mike Barthmann (42) stellt sich tot. Neufundländer Wally rettet ihn.  © Ellen Liebner

Auch Tauchen ist der Hundeart nicht fremd.

"Das trainieren wir schon im Welpenalter." Derzeit bereitet Yvonne Bernhardt ihre zweieinhalbjährige Neufundländerin "Islay" und die sieben Monate alte Landseer-Hündin "Adhara" auf eine Prüfung für Wasserarbeitshunde vor.

Regelmäßig trifft sie sich mit den anderen Mitgliedern zum Üben an der Talsperre Pöhl, am Haselbacher See bei Altenburg, am Heiner See bei Leipzig oder an der Koberbachtalsperre bei Zwickau. Wegen tschechischer Interessenten soll die Talsperre Pirk als Übungsgewässer dazukommen.

Um professionelle Wasserrettung handelt es sich aber weniger. Eher um Wassersport. Und sportlich ist die Leistung der Hunde allemal. Hundehalter Mike Barthmann (42), der aus Übungszwecken den „toten Mann“ mimt, ist jedenfalls stolz auf seinen Neufundländer. Die "wasserverrückte" Wally hält es zwei bis drei Stunden im kühlen Nass aus.

Mehr noch: Im See zieht die Hündin sogar das Sechsfache ihres Körpergewichtes - mit den Zähnen! Den getrockneten Rinderpansen, (also: die Belohnung), gibt‘s aber erst an Land...

Trainerin Yvonne Bernhardt (57) mimt eine verunglückte Surferin. Kein Problem für Neufundländer Wally, der Wasserarbeitshund schleppt sie ab.
Trainerin Yvonne Bernhardt (57) mimt eine verunglückte Surferin. Kein Problem für Neufundländer Wally, der Wasserarbeitshund schleppt sie ab.  © Ellen Liebner

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0