Pokalspiel von RB Leipzig abgebrochen!

Die Schiedrichter verlassen den Platz. Martin Petersen (Mi.) hält sich den Kopf.
Die Schiedrichter verlassen den Platz. Martin Petersen (Mi.) hält sich den Kopf.

Osnabrück - Das Pokalspiel VfL Osnabrück gegen RB Leipzig wurde in der 70. Minute abgebrochen. Schiedrichter Martin Petersen war im Strafraum von einem Wurfgeschoss getroffen worden.

Dabei handelte es sich offenbar um ein rotes Feuerzeug, das aus einem Block der Gastgeber geworfen wurde. Er unterbrach zunächst die Partie und verließ den Platz. Offenbar war die Verletzung so schwer, dass er nicht weiterpfeiffen konnte.

Er wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gefahren.

Für den VfL Osnabrück ist dieser Abbruch besonders dramatisch, denn der Drittligist war auf dem Weg zur Sensation. Ex-Dynamo-Stürmer Halil Savran hatte schon in der 1. Minute zur 1:0-Führung getroffen.

RB fiel danach wenig ein, um zum Ausgleich zu kommen. Bis der Feuerzeugwurf das packende Spiel beendete.

Es wird jetzt wohl vom Sportgericht mit 2:0 für Leipzig entschieden werden.

Osnabrück-Präsident rang bei "Sky" um Fassung: „Es ist eine fürchterliche Enttäuschung. Der ein oder andere in der Kabine war den Tränen nah. Die Mannschaft und alle dahinter sind von einem einzelnen Chaoten um ihre Früchte gebracht worden.“

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0