Wurde diese Pokerspielerin sexuell missbraucht und anschließend angezündet?

Michigan - Drama in der Pokerwelt: Die 33-jährige Profi-Spielerin Susie Zhao wurde offenbar auf furchtbare Art und Weise ermordet.

Susie Zhao (33) war professionelle Pokerspielerin, nun wurde sie Opfer eines grausamen Verbrechens.
Susie Zhao (33) war professionelle Pokerspielerin, nun wurde sie Opfer eines grausamen Verbrechens.  © facebook.com/susie.q.zhao

Am 12. Juni verschwand die US-Amerikanerin, die auch als "Susie Q" bekannt war, spurlos von der Bildfläche. Inzwischen ist bekannt, was der professionellen Pokerspielerin widerfahren ist.

Wie ein aktueller Bericht des Fernsehsenders WXYZ verrät, wurde Susie Zhao nicht nur sexuell missbraucht, sondern auch verbrannt.

Angeblich sei sie bereits einen Tag nach ihrem Verschwinden, also am 13. Juni, gefunden worden - allerdings in einem furchtbaren Zustand.

Offenbar wurde die 33-Jährige mit Kabelbinder gefesselt, anschließend mit "einem langen Objekt" misshandelt und letzten Endes angezündet. 

An ihren Verbrennungen sei sie dann auch gestorben, so der Bericht. Nur durch ihre Fingerabdrücke konnte ihre Leiche überhaupt identifiziert werden.

Möglicher Killer von Susie Zhao bereits gefasst

Die Ermittlungen des FBI laufen zwar noch, aber es gibt einen Hauptverdächtigen: Der 60-jährige Jeffrey Bernard Morris wurde bereits am 31. Juli festgenommen. 

Er soll sich am Abend ihres Verschwindens ein Hotelzimmer mit Susie Zhao geteilt haben, dafür gibt es offenbar auch Beweise in Form von Handydaten und Aufnahmen von Überwachungskameras.

Es bleibt aktuell noch ungeklärt, warum die Pokerspielerin sich überhaupt mit Morris getroffen hat. Schließlich handelt es sich bei ihm um einen Obdachlosen und obendrein um einen verurteilten Sexualstraftäter. 

Der 60-Jährige wurde nun wegen vorsätzlichen Mordes angeklagt. Am 18. August soll er wegen des Falls erstmals vor Gericht stehen.

Titelfoto: facebook.com/susie.q.zhao

Mehr zum Thema Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0