Alle zwischen 15 und 18 Jahren alt: Vier junge Menschen verbrennen bei Unfall im Auto

Romanowo (Polen) - Bei einem tragischen Unfall sind in Polen vier junge Menschen in einem Auto verbrannt.

Bei dem Unfall in Romanowo in Polen verbrannten vier Jugendliche in einem Auto.
Bei dem Unfall in Romanowo in Polen verbrannten vier Jugendliche in einem Auto.  © OSP Zalesie (Freiwillige Feuerwehr Zalesie)

Das Unglück passierte am frühen Samstagmorgen gegen 3 Uhr in Romanowo, ein Dorf im Landkreis Maków, rund 75 Kilometer nördlich von Warschau.

Wie das polnische Nachrichtenportal Onet berichtet, war der Fahrer des Audi nach vorläufigen Erkenntnissen zu schnell unterwegs.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam er von der Fahrbahn ab, fuhr in einen Straßengraben und prallte gegen einen Baum.

Fackel-Protest vor Wohnhaus von Sachsens Gesundheitsministerin Köpping
Sachsen Fackel-Protest vor Wohnhaus von Sachsens Gesundheitsministerin Köpping

Der Wagen habe sofort Feuer gefangen und brannte komplett aus, erklärte eine Sprecherin der Polizei in Maków Mazowiecki.

Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich vier junge Leute im Alter von 15 bis 18 Jahren im Auto. Alle seien beim Aufprall auf der Stelle tot gewesen.

"Wir sind dabei, die Opfer zu identifizieren", sagte die Polizeisprecherin. Sie fügte hinzu, dass "das Auto, in dem die Jugendlichen fuhren, einem 18-Jährigen gehörte, der sich höchstwahrscheinlich ebenfalls im Pkw befand".

Die Polizei ermittelt.

Titelfoto: OSP Zalesie (Freiwillige Feuerwehr Zalesie)

Mehr zum Thema Polen News: