Frau findet nach vielen Ehejahren heraus, dass ihr Mann nicht der ist, für den er sich ausgibt

Juchnowiec Kościelny - In Polen hat ein Mann jahrelang seine Ehefrau angelogen und sich als Polizist ausgegeben. Der Schwindel flog nach einem Ehestreit auf.

In Polen fälschte ein Mann seinen Polizeiausweis, seine "Dienstmarke" kaufte er im Internet.
In Polen fälschte ein Mann seinen Polizeiausweis, seine "Dienstmarke" kaufte er im Internet.  © Montage: Policja Podlaska (2)

Drum prüfe, wer sich ewig bindet! Diese Lebensweisheit musste eine verheiratete Frau auf besonders bittere Art erfahren.

Wie die Polizei der Woiwodschaft Podlachien mitteilte, ging am vergangenen Freitag gegen 16 Uhr ein Notruf wegen eines Ehestreits in der Gemeinde Juchnowiec Kościelny im Nordosten Polens ein, bei dem es auch zu Handgreiflichkeiten gekommen war.

Vor Ort befragten die Beamten die betroffene Ehefrau, die während des Gesprächs erklärte, dass ihr Ehemann (41) ebenfalls bei der Polizei ist. Das erstaunte die Uniformierten.

Wie sich im weiteren Verlauf herausstellte, hatte der Mann seine Frau und ihre Familie von Anfang an belogen: jahrelang erzählte er ihnen, dass er Polizist sei. 

Die echten Polizisten fanden heraus, dass er seine Dienstmarke - ein Stück Blech - im Internet gekauft und seinen Polizeiausweis selbst gefälscht und ausgedruckt hatte. So deckten sie den Schwindel auf.

Der 41-Jährige wurde festgenommen. Demnächst muss er sich wegen der Fälschung von Dokumenten und ihrer Verwendung sowie Misshandlung seiner Ehefrau vor Gericht verantworten. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Titelfoto: Policja Podlaska

Mehr zum Thema Polen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0