Messerstecher (85) irrt sich gewaltig und verletzt Mann (28) schwer

Frysztak - In Polen ist es zu einer Messerattacke mit tragischem Ausgang gekommen, als ein 85-Jähriger einen 28-jährigen Mann attackierte.

Der Angreifer wurde festgenommen, ihm droht eine lebenslange Haftstrafe. (Symbolbild)
Der Angreifer wurde festgenommen, ihm droht eine lebenslange Haftstrafe. (Symbolbild)  © 123rf.com/Sornwut Tubtawee

Der Angriff passierte bereits am vergangenen Mittwoch in Frysztak, einem Dorf im Karpatenvorland mit gerade mal 10.500 Einwohnern. 

Laut dem polnischen Nachrichtenportal "nowiny24" ging Stanisław Z. (85) auf den fast 60 Jahre jüngeren Damian K. (28) los, der gerade mit Freunden unterwegs war, und verpasste ihm mehrere Messerstiche.

Der Grund ist kaum zu glauben.

Der 85-Jährige vermutete nämlich, dass Damian K. ihm sein Geld geklaut hatte. Und obwohl der alte Mann normalerweise mit zwei Gehhilfen unterwegs ist, hielt ihn seine Behinderung jedoch nicht davon ab, sein Opfer in einem Gebüsch anzugreifen.

Der jüngere Mann wurde schwer verletzt und in kritischem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert, der Tatverdächtige, der sich schuldig bekannte, vorübergehend festgenommen.

Ihm droht nun eine lebenslange Haftstrafe wegen versuchten Mordes.

Tragisch: Der 85-Jährige hatte sich gewaltig geirrt, den 28-Jährigen traf in dem Fall überhaupt keine Schuld, er hatte das Geld nicht gestohlen.

Titelfoto: 123rf.com/Sornwut Tubtawee

Mehr zum Thema Polen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0