Polenböller-Explosion kostet Sachsen mehrere Finger

Illegale Pyrotechnik kostet Böller-Fans jedes Jahr Gliedmaßen und endet nicht selten tödlich. (Symbolbild)
Illegale Pyrotechnik kostet Böller-Fans jedes Jahr Gliedmaßen und endet nicht selten tödlich. (Symbolbild)  © DPA

Wiedemar - Bis zur Silvesternacht sind es noch gut fünf Monate hin. Doch am Freitagabend gab es bereits den ersten Verletzten durch Feuerwerkskörper.

Ein 57 Jahre alter Mann hantierte in seinem Wohnhaus in Wiedemar bei Leipzig mit gefährlichem Halbwissen mit den in Deutschland verbotenen "Polenböllern" herum.

Als er einen heruntergefallenen Böller aufheben wollte, explodierte der gefährliche Feuerwerkskörper in der Hand des Nordsachsen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, verlor der 57-Jährige dabei mehrere Finger an seinen Händen.

Der Mann wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0