Killerkeime auf dem Vormarsch: Regierungen sollen endlich handeln!

TOP

Block von AKW in Bayern abgeschaltet

2.500

Hach! Heidi und Vito knutschen alle Trennungs-Gerüchte weg

809

Video zeigt: So feiert Sarah mit Michal und Alessio Karneval

3.658

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.433
Anzeige
4.871

Politik-Professor meint: Eine wirkliche Alternative gibt es nicht

Politik-Professor Hans Vorländer zur Zukunft der Parteien.

Von Antje Ullrich

Wer ist dafür? Parteiversammlungen verzetteln sich oft an Belanglosigkeiten - große Politik entscheidet sich da selten.
Wer ist dafür? Parteiversammlungen verzetteln sich oft an Belanglosigkeiten - große Politik entscheidet sich da selten.

Dresden - Sind Parteien in Zeiten der Politikverdrossenheit ein Auslaufmodell? Fakt ist: Die großen Parteien verlieren auch in Sachsen kontinuierlich an Mitgliedern. Wie ist die aktuelle Lage? 

Wir haben in den Zentren der Macht nachgefragt. Wie sich die Parteien künftig verändern müssen, verrät im Interview Professor Hans Vorländer (62), der am Institut für Politikwissenschaft der TU Dresden den Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte inne hat. 

Tag24: Herr Vorländer, bei allen großen Parteien sinken die Mitgliederzahlen. Liegt das an der allgemeinen Politikverdrossenheit?

Prof. Hans Vorländer: Nein, das liegt daran, dass sich das Beteiligungsverhalten der Bürger geändert hat. Sie organisieren sich anders, vor allem in „Ad hoc“-Initiativen wie Protestgemeinschaften, Bürger- oder Nachbarinitiativen. Sie binden sich nicht mehr so stark in langfristigen Engagements. Ein Nachteil für Parteien, wo man sich in der Regel auf lange Zeit verpflichtet.

TAG24: Gibt es weitere Gründe?

Prof. Hans Vorländer: Man muss natürlich für Ostdeutschland zwei Dinge festhalten. Einmal ist generell die Bindung an Parteien geringer ausgeprägt. Denn es gab keine großen Stammwählerschaften. Zweitens hat es hohe Mitgliedschaftszahlen in den Ostparteien gegeben, die zu DDR-Zeiten bestanden und die dann unter anderem Namen oder in neuen Verbindungen fortexistiert haben. So hat es bei der SED über PDS bis zur Linken am Anfang einen hohen Anteil gegeben. Genauso bei CDU oder FDP. Dort sehen die Verluste über die letzten beiden Jahrzehnte besonders dramatisch aus.

TAG24: Die AfD hingegen erstarkt...

Prof. Hans Vorländer: Die AfD ist eine neue Partei. Sie saugt den Protest an und gewinnt deshalb Mitglieder, die sich bisher von Parteien fern gehalten haben oder von anderen Parteien enttäuscht sind.

Trotz Mitgliederschwund: Ohne Parteien geht es in Deutschland nicht, glaubt Politikwissenschaftler Prof. Hans Vorländer (62).
Trotz Mitgliederschwund: Ohne Parteien geht es in Deutschland nicht, glaubt Politikwissenschaftler Prof. Hans Vorländer (62).

TAG24: Was müssen Parteien tun, um wieder attraktiver zu werden?

Prof. Hans Vorländer: Ich bin relativ skeptisch, dass sich der Trend umkehren lässt. Aber Parteien müssen interessante Politikangebote machen und zu Formen offenerer Mitgliedschaften kommen. Das heißt, sie müssen versuchen, den Bürger teilhaben zu lassen, ohne dass er von vorn herein Vollmitglied ist. Über solche Schnuppermitgliedschaften könnten sich vielleicht auch langfristige Bindungen ergeben.

TAG24: Wenn es keine Trendwende geben wird, sind Parteien dann ein Auslaufmodell?

Prof. Hans Vorländer: Generell sind Parteien kein Auslaufmodell, weil wir keine besseren Mittel haben, um unterschiedliche Vorstellungen oder Interessen zu bündeln. Außerdem sind Parteien gut, um Personal für verantwortliche Positionen zu rekrutieren. Insofern gibt es keine wirkliche Alternative. Aber Parteien, wie wir sie früher kannten, vor allem als Weltanschauungsparteien mit hohen Mitgliedschaften, werden sich mehr und mehr zu eher lockeren Bündnissen von unterschiedlichen Gruppierungen wandeln.

TAG24: Politik wird über Parteien gemacht, die immer weniger Zustimmung genießen. Verlieren sie damit die Legitimation, über die große Masse zu regieren?

Prof. Hans Vorländer: Regierungen sind keine Parteien, sondern sie bilden sich durch Fraktionen von Abgeordneten, die gewählt werden. Insofern sind Parteien nur Vermittlungsinstanzen zwischen dem Bürger und der politischen Entscheidungsebene. Entscheidend sind Wahlen. Diese legitimieren Parlamente und Regierungen, für die Bürger Entscheidungen zu treffen.

TAG24: Weniger Mitglieder heißt weniger Konkurrenz. Wäre jetzt der richtige Zeitpunkt in eine Partei einzusteigen, um schnell Karriere zu machen?

Prof. Hans Vorländer: Es ist immer ein guter Zeitpunkt, in eine Partei zu gehen, um dort seine Vorstellungen mit anderen zu formulieren und diese versuchen durchzusetzen. Und es ist nach wie vor hilfreich, um im Bereich der Politik Karriere zu machen. Man muss nur wissen, dass es mitunter mühsam ist. Aber die Demokratie ist mühsam und ein komplexer Prozess, der viel Zeit braucht. Und diese Zeit muss man in Parteien auch investieren. Man kann nicht immer davon ausgehen, dass man zum Senkrechtstarter wird. Heute eintreten und morgen schon Bundeskanzlerin - das sind falsche Vorstellungen.

Interview: Antje Ullrich

Fotos: DPA, Steffen Füssel

"Volk ist jeder, der in diesem Lande lebt": Merkel empört eigene Partei und AfD

4.563

Völlig entstellt! Ihr glaubt nie, wie diese Frau früher aussah

9.164

Was ist das denn für ein Seemonster?

4.414

Paar hat Sex auf der Motorhaube, Fremder möchte mitmachen

13.242

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.985
Anzeige

Was dieser Postbote für einen alten Hund tut, ist einfach herzerwärmend!

3.133

Dieser heiße Typ kommt zum VfL Wolfsburg

1.664

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

10.753
Anzeige

17-Jährige am Flughafen spurlos verschwunden

4.644

19-Jähriger stirbt wegen kaputten Auspuffrohrs

8.180

Ekel-Fund am Flughafen: Hammelhorn mit Fleischresten beschlagnahmt

1.375

Wetten, dieses Überraschungsei-Geheimnis kanntet Ihr noch nicht?

14.446

Tatort-Schauspieler Martin Lüttge gestorben

2.263

Auf Faschingsparty: 15-Jährige spurlos verschwunden

5.035

Tschechien: Jeder soll das Recht auf Waffen haben

2.034

Die Oscar-Pannen-Show: Gedenk-Video zeigt Lebende

1.159

Dumm gelaufen! Fans beschmieren eigenen Bus

5.998

Claus Kleber fahndet nach dem Absender dieser rührenden Fan-Post

3.544

Mann wird beklaut und bekommt diese miese Nachricht

4.917

Nach Selbstmordversuch: Schweinsteigers rührende Worte an Rafati

5.038

Schulausfall, weil Nomaden mit Wohnmobilen Parkplatz blockieren

8.366

Rätselhaft! Warum mussten mehrere schwimmende Schweine sterben?

3.365

Flüchtlinge verspottet! Nazi-Skandal beim Faschingsumzug

18.402

Todes-Rennen durch Berlin: Lebenslänglich für zwei Raser

8.678

Beweist ein Video die Enthauptung des entführten deutschen Seglers?

12.566
Update

Polizei findet tote Frau im Auto, Mann liegt schwer verletzt daneben

13.448

Prozesstag abgesagt! Aussage von Wilfried W. verschoben

291

BH bewahrt Touristin vor dem Tod: Jäger vor Gericht

5.091

Martin Schulz begeistert im Kunstkraftwerk Leipzig

1.367

Baby Shower: So feiert Isabell Horn ihre Schwangerschaft

3.726

Herzlos! Fahrerin rast mit voller Absicht in Vögel

6.525

Clausnitz-Prozess: Busfahrer zerrt Asyl-Gegner vor Gericht

6.990

Hier rettet ein Stürmer dem Gegner-Torwart das Leben

13.844

Mann muss zusehen, wie Frau von 19-Jähriger überfahren wird

8.987

Kulthandy von Nokia kommt zurück und so wird es aussehen

12.386

Leukämie hat sein Leben zerstört! Nun sucht Jordan mit diesem emotionalen Aufruf Freunde

2.623

Das ist die starke Botschaft vom iranischen Oscar-Gewinner an Donald Trump

1.536

Hooligans bekommen Kneipenbesuch statt Knast

9.817

Schlimmer Unfall beim Karneval: Wagen fährt in Menschenmenge

4.877

Peinliche Oscar-Panne: Falscher Gewinner verkündet

5.439

"Game of Thrones"-Star Neil Fingleton mit nur 36 Jahren gestorben!

25.020

VfL Wolfsburg feuert Valerien Ismael

1.712