"Ich bin ein Scheißtyp, der alles verkackt": Was will Simon Gosejohann damit sagen?

Groß prangt das Logo der angeblichen "Scheiße-Partei" im Video von Komiker Simon Gosejohann.
Groß prangt das Logo der angeblichen "Scheiße-Partei" im Video von Komiker Simon Gosejohann.

Gütersloh - Die Bundestagswahl steht kurz bevor. Die gelisteten Parteien nutzen allesamt ihre letzte Chance, um noch mal ordentlich die Werbetrommel für sich zu rühren.

Diese Zeit nutzt auch Komiker Simon Gosejohann (41), um auf YouTube ebenfalls auf eine Partei aufmerksam zu machen.

"Sie sind scheiße, wir sind scheiße. So kommen wir zusammen", begrüßt der 41-jährige Comedian, der durch TV-Formate wie "Comedy Street" oder "Elton vs. Simon" deutschlandweit bekannt wurde, seine Zuschauer.

Er ruft dazu auf, die "Scheiße-Partei" zu wählen. Mit Parolen wie "Ich bin ein Scheißtyp, der alles verkackt" oder "Ich bin der einzige, der Wort hält" versucht er seine potenziellen Wähler zu überzeugen.

"Die Umwelt kackt ab. Wer einen Scheißjob hat, verdient auch scheiße. Die Riesenarschlöcher machen die ganze Scheißkohle. Und so soll's bleiben", sagt er im Video weiter.

"Außerdem fordern wir mehr Rückenschmerzen für alle", so der gebürtige Gütersloher. Im nächsten Atemzug macht er klar, was an dem Video alles misslungen ist: "Wie das Licht hier gesetzt ist, ist scheiße. Kameraführung ist scheiße, Styling ist scheiße."

Die Politiker der Scheiße-Partei seien authentisch. Daher ruft er dazu auf: "Wählen Sie jetzt die Scheiße-Partei, damit es im Bundestag etwas brauner wird."

Aber meint er das alles wirklich ernst? Natürlich nicht! Guckt man sich den Titel des Videos an, wird klar, worauf der Komiker tatsächlich abzielt: Mit "Wer nicht wählt, wählt Scheiße" will er wohl dazu aufrufen, am 24. September den Weg in die Wahllokale anzutreten, um ein Kreuz für seine Partei zu setzen.

Dass er das auf ironische Art und Weise macht, ist nicht ungewöhnlich für den 41-Jährigen. Immer wieder fällt er durch Sarkasmus und Komik, die hart an der Grenze ist, auf.

So machte er sich in der Vergangenheit beispielsweise über das Horror-Haus von Höxter lustig oder zog makabere Inzest-Witze aus dem Ärmel. Diese Wahlwerbung passt also ins Bild.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0