Merkel-Hammer nach Gipfel-Schelte? Kanzlerin trommelt heute erneut zusammen!

Berlin - Was ist denn jetzt los? Bundeskanzlerin Angela Merkel (66) hat noch heute erneut eine Runde mit den Ministerpräsidenten einberufen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (66) trommelt erneut alle Ministerpräsidenten zusammen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (66) trommelt erneut alle Ministerpräsidenten zusammen.  © Kay Nietfeld/dpa-Pool/dpa

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) erzählte dies im Interview mit der Bild.

Nicht nur er wurde von dieser Nachricht überrascht. Wie das Blatt weiter meldet, sollen bereits einige Ministerpräsidenten aus terminlichen Gründen möglicherweise gar nicht teilnehmen können.

So etwa auch Niedersachsen Ministerpräsident Stephan Weil (62, SPD).

3300 Menschen "völlig schutzlos": Hochwasser-Schutzanlage in Grimma mutwillig beschädigt
Sachsen 3300 Menschen "völlig schutzlos": Hochwasser-Schutzanlage in Grimma mutwillig beschädigt

Worum es konkret geht, ist derzeit noch nicht ganz klar. Allerdings verdichten sich die Anzeichen, dass das Echo nach dem 15-Stunden-Mammut-Gipfel damit zu tun haben könnte.

Schalte mit den Regierungschefs um 11 Uhr geplant, CDU-Chef Laschet: "Können so nicht weitermachen"

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60).
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60).  © Federico Gambarini/dpa

Gegen die Beschlüsse rund um die "Oster-Ruhe" sowie dem verlängerten Lockdown bis weit in den April hinein, machte sich teils heftiger Widerstand breit.

Um 11 Uhr soll dazu am Mittwoch eine erneute Runde stattfinden.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet äußerte sich soeben in einer Rede vor dem Landtag in Nordrhein-Westfalen, dass die Ergebnisse der Gipfels vor zwei Tagen "enttäuschend" seien.

Starke Regenfälle in nördlicher Oberlausitz: Mann stirbt!
Sachsen Starke Regenfälle in nördlicher Oberlausitz: Mann stirbt!

"Wir können so nicht weitermachen", so der 60-Jährige weiter. Es solle "sehr kritisch" über die Beschlüsse geredet werden.

Auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (47, CDU) meldete sich zu Wort. Man habe in den letzten Stunden insbesondere aufgrund der Oster-Beschlüsse "Gesprächsbedarf gegenüber dem Bund signalisiert".

Update, 24. März, 11.24 Uhr: Merkel kippt Osterruhe

Bei der Sonder-Runde mit den Ministerpräsidenten hat die Bundeskanzlerin nach massivem Gegenwind den Bund-Länder-Entscheid zur Osterruhe gestoppt.

Mehr erfahrt Ihr in unserem TA24-Artikel "Merkel kippt Osterruhe: Nach massiver Kritik rudert die Kanzlerin nun zurück!".

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema Politik: