Erste größere Sammelabschiebung seit Corona vom Flughafen Frankfurt

Frankfurt am Main - Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland hat es einem Medienbericht zufolge wieder eine größere Sammelabschiebung vom Flughafen Frankfurt gegeben.

19 Pakistaner wurden per Flugzeug nach Islamabad gebracht (Symbolbild).
19 Pakistaner wurden per Flugzeug nach Islamabad gebracht (Symbolbild).  © Michael Kappeler/dpa

Wie die Bundespolizei an dem Flughafen der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstag) auf Anfrage mitteilte, wurden 19 Pakistaner am Dienstag nach Islamabad gebracht.

Die meisten von ihnen kamen den Angaben zufolge aus Baden-Württemberg und Bayern.

Das Flugzeug sei bereits mit zehn pakistanischen Staatsangehörigen an Bord in Deutschland angekommen, berichtete die Zeitung. Diese seien aus Griechenland in ihr Herkunftsland rückgeführt worden.

Deutschland hat Abschiebungen in das außereuropäische Ausland nie offiziell ausgesetzt.

Nur die sogenannten Dublin-Rücküberstellungen in andere EU-Staaten wurden wegen der Corona-Krise vorübergehend gestoppt.

Die Zahl der Abschiebungen in Nicht-EU-Staaten war seit März dennoch stark zurückgegangen, da kaum noch Flüge stattfanden und auch weil sich die Heimatländer der vollziehbar Ausreisepflichtigen mit Verweis auf den Infektionsschutz weigerten, ihre Landsleute zurückzunehmen.

Titelfoto: Michael Kappeler/dpa

Mehr zum Thema Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0