"Antisemiten"-Vorwurf gegen Maaßen: Neubauer liefert keine Fakten, Anne Will erntet Shitstorm

Berlin - Verbreitet Ex-Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen (58, CDU) antisemitische Inhalte? Genau das warf ihm die Klimaaktivistin Luisa Neubauer (25) am Sonntagabend in der Talkshow "Anne Will" vor. Während sich Maaßen verteidigt, bleibt Neubauer Beweise für ihre These schuldig.

Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen (58).
Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen (58).  © Michael Reichel/dpa

Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen hat Vorwürfe der Klimaaktivistin zurückgewiesen, er würde antisemitische Inhalte verbreiten.

"Das sind für mich halt- und beleglose Behauptungen, die ich energisch zurückweise", sagte Maaßen am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Neubauer habe keinerlei Belege für ihre entsprechenden Behauptungen, sagte Maaßen.

Heutzutage könne über alle alles gesagt werden, sagte Maaßen und führte hierzu weiter aus: "Es ist eine Verrohung des politischen Diskurses, die man zur Kenntnis nehmen muss."

"Schwuchtelbinde"-Kommentar von AfD-Politiker: Weidel will Junge aus Partei kicken!
AfD "Schwuchtelbinde"-Kommentar von AfD-Politiker: Weidel will Junge aus Partei kicken!

Auch CDU-Chef und Unionskanzlerkandidat Armin Laschet (60), der am Sonntagabend wie Neubauer in der Talkrunde von Anne Will saß, reagierte mit Rückfragen auf die Äußerungen der Klimaaktivistin.

"Antisemitismus wäre nicht akzeptabel", sagte Laschet in der Sendung. "Ich sage ihnen, er ist nicht Antisemit und er verbreitet auch keine antisemitischen Texte, und wenn er es täte, wäre es ein Grund zum Parteiausschluss."

Neubauer müsse Beweise dafür liefern, dass Maaßen ein Antisemit sei, sagte der CDU-Chef weiter. "Wenn er das ist, werde ich handeln, ich kenne die Texte nicht."

Hans-Georg Maaßen lobt Armin Laschet, Anne Will im Kreuzfeuer

Klimaaktivistin Luisa Neubauer (25) bleibt Beweise schuldig.
Klimaaktivistin Luisa Neubauer (25) bleibt Beweise schuldig.  © Wolfgang Borrs/NDR/dpa

Maaßen lobte indes Laschets Haltung. "Ich verstehe Herrn Laschet, sein Ansatz ist zutreffend. In der CDU sollte kein Platz für Antisemiten sein."

Anne Will selbst, der die Sendung am Sonntagabend mehrfach entglitt, bekam bereits im Anschluss harsche Kritik.

Unter anderem auch, weil sie genau an der Stelle unterbrach, an der Laschet von Neubauer einen Beweis für ihre Unterstellung von Maaßens angeblichen antisemitischen Texten einforderte.

Anne Will nutzt zu Faktencheck linke Aktivistenseite "Union Watch" und entschuldigt sich wenig später

Nach der Sendung wurde Will dann selbst aktiv, retweetete einen Beitrag von "Union Watch", einer linken Aktivistenseite, ohne die Quelle auf Richtigkeit zu prüfen. Schließlich löschte sie den Post wieder und entschuldige sich dafür.

Auch von Neubauer selbst kam bislang ebenfalls keinerlei Beweis.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa, Wolfgang Borrs/NDR/dpa

Mehr zum Thema Politik Deutschland: