Erfundene Aussage zu Asylbewerbern wird Grünen-Politikerin in den Mund gelegt

Berlin - Gefälschte kontroverse Aussagen von Politikerinnen und Politikern tauchen oft als Falschinformation in sozialen Medien auf. Zurzeit verbreitet sich etwa auf Facebook ein Satz, den die Grünen-Politikerin Claudia Roth (66) gesagt haben soll.

Grünen-Politikerin Claudia Roth (66) wurde ein Zitat in den Mund gelegt, das sie so nie gesagt hat.
Grünen-Politikerin Claudia Roth (66) wurde ein Zitat in den Mund gelegt, das sie so nie gesagt hat.  © Tobias Hase/dpa

"Es ist besser, zu erdulden, dass Asylbewerber in Deutschland kriminell und gewalttätig sind, als denen eine ungewisse Zukunft in ihrer Heimat zuzumuten, wo manche aus Verzweiflung Suizid begehen", steht auf einem Sharepic mit einem Foto von ihr.

Hat sich Roth tatsächlich so geäußert?

Sucht man im Meldungsarchiv der dpa oder auf Suchmaschinen im Internet nach "Claudia Roth" und prägnanten Zitat-Teilen wie "Asylbewerber", "gewalttätig", "Heimat" und "Suizid", findet sich kein Treffer, der eine Existenz des Zitats belegt.

Berliner AfD fordert: Kriminelle Ausländer schneller abschieben!
AfD Berliner AfD fordert: Kriminelle Ausländer schneller abschieben!

Das Büro der Bundestagsabgeordneten bestätigte die Recherche: "Das Zitat ist frei erfunden, Frau Roth hat diesen oder einen ähnlichen Satz nie gesagt", teilte eine Sprecherin der dpa mit.

Auf Twitter ist eine Version des Sharepics zu finden, auf der am unteren rechten Rand steht: "In Satira(Fake) by Uwe Ostertag".

Es ist unklar, ob das Sharepic mit Roths Porträt ursprünglich tatsächlich von Ostertag stammt. Es sind von ihm allerdings ähnliche Posts bekannt.

Uwe Ostertag bezeichnet sich als "Troll" und betreibt nach eigener Aussage mit solchen Beiträgen Satire. Die Zitate werden von vielen Nutzern in sozialen Medien aber ernst genommen.

Titelfoto: Tobias Hase/dpa

Mehr zum Thema Politik Deutschland: