Er hat nichts, gibt aber alles! So selbstlos opfert sich dieser Obdachlose für Straßenkatzen auf

Halle (Saale) - Es ist eine Geschichte, die zutiefst berührt! Ein Mann hat selbst fast nichts, doch was er hat, gibt er lieber für hungrige Straßenkatzen als für sich aus. Nun soll auch dem Obdachlosen in Halle (Sachsen-Anhalt) geholfen werden.

Axel (59) lebt in Halle auf der Straße und gibt sein weniges Geld aus, um hungrige Straßenkatzen versorgen zu können.
Axel (59) lebt in Halle auf der Straße und gibt sein weniges Geld aus, um hungrige Straßenkatzen versorgen zu können.  © Facebook-Screenshot / Katzenhaus Katzenschutzverein Halle/Saale e.V.

Axel (59) lebt in der Saalestadt auf der Straße und kümmert sich um sieben Samtpfoten, die er täglich zweimal füttert und die sogar bei ihm im Zelt schlafen dürfen. Das berichtete am Montag der Katzenschutzverein Halle auf seiner Facebook-Seite.

So selbstlos sind nicht viele Menschen. Schon gar nicht, wenn sie offensichtlich ganz viele eigene Probleme haben. Denn Axel sei nicht nur seit drei Jahren wohnungslos, er habe außerdem vor einiger Zeit einen Schlaganfall erlitten, der ihn wohl bis heute noch beeinträchtigt.

Tragisch ist vor allem, dass der 59-Jährige eigentlich auch eine Familie hat, doch sowohl seine Frau als auch die drei Kinder habe er seit Jahren nicht mehr gesehen.

Hitler als Mutprobe? Großes Interesse der Jugend an NS-Zeit!
Gesellschaft Hitler als Mutprobe? Großes Interesse der Jugend an NS-Zeit!

"Aber er ist ein wundervoller Mensch", hebt der Verein in seinem Beitrag hervor. Er hat es sich offenbar selbst zur Aufgabe gemacht, sich um die sieben Streuner zu kümmern.

"Axel möchte nur das Beste für die 7. Er hat das Geld, was er besaß, nur in die Katzen gesteckt", heißt es weiter. Dabei scheint sein eigenes Hab und Gut überschaubar, besteht aus einem Zelt, einem kaputten Schlafsack und einem Rucksack. Eine Maske, wie sie derzeit jeder benötigt, habe er sich aus dem Müll gefischt.

Glücklicherweise gebe es an einer Tankstelle in der Nähe seines Zeltes freundliche Mitarbeiter, die ihn regelmäßig mit Kaffee und Bockwurst versorgen.

Tierschutzverein startet Spendenaktion für tierlieben Obdachlosen

Um Axel und seine Katzen dauerhaft versorgen zu können, hat die Tierschutz-Einrichtung einen Spendenaufruf gestartet. Manche User, die den Beitrag kommentierten, wollen nicht nur spenden, sondern direkt helfen.

So schreibt einer: "Ich würde ihm gerne helfen bei Behördengängen und eine Wohnung zu organisieren! Ich arbeite für eine Immobilienfirma und würde ihm damit gerne helfen!"

Damit würde für Axel vermutlich ein großer Traum in Erfüllung gehen, wünsche er sich doch schon lange wieder eine eigene Wohnung. Wir drücken ihm dafür die Daumen, denn wer sich in seiner Situation so selbstlos um Tiere kümmert, hat einfach ein Happy End verdient!

Wer trotzdem für Axel und seine kleine Katzen-Familie spenden möchte, findet hier die Kontodaten des Tierschutzvereins, der die Spende weiterleitet.

Titelfoto: Facebook-Screenshot / Katzenhaus Katzenschutzverein Halle/Saale e.V.

Mehr zum Thema Gesellschaft: