Frauen im Fokus: Vox zeigt besonderes Programm!

Köln/Düsseldorf - Der Fernsehsender Vox startet ab Montag die Themenwoche #VOXforWomen. Sieben Tage lang geht es im Programm des Privatsenders dann um die Stärkung von Frauen in der Gesellschaft.

Schauspielerin Natalia Wörner (54) wird den ersten Abend bei Vox moderieren.
Schauspielerin Natalia Wörner (54) wird den ersten Abend bei Vox moderieren.  © Georg Wendt/dpa

Das Auftaktevent findet am Montagabend statt: Schauspielerin Natalia Wörner (54) und Moderatorin Laura Wontorra (32) sprechen mit verschiedenen Gästen über Frauen in Bildung, Arbeitswelt und Politik sowie über Gesundheit und Sexualität.

Unter anderem sind die Gynäkologin Sheila de Liz (Jahrgang 1996), die Köchin Haya Molcho (66) und der LGBTQI*-Sonderbotschafter für das EU-Parlament, Ricardo Simonetti (28), eingeladen.

An dem mehrstündigen Themenabend wird unter anderem die Frage diskutiert, wie alte Rollenbilder bekämpft werden können.

Höcke nennt Biontech-Impfstoff ein "verbrecherisches Mittel" und scheitert vor Gericht
Björn Höcke Höcke nennt Biontech-Impfstoff ein "verbrecherisches Mittel" und scheitert vor Gericht

"Wir wollen hier nicht nur das junge Vox-Publikum ansprechen, sondern wirklich alle. Sich nicht wegzuducken, auch vor unbequemen Themen, das ist schon ein mutiger Schritt", sagte Wörner der Deutschen Presse-Agentur.

Daneben werden an dem Abend aktuelle Reportagen gezeigt und soziale Experimente durchgeführt, um das Publikum und die Zuschauer vor dem Fernseher einzubeziehen.

"Es ist wichtig, dass sich das Thema Gleichstellung der Frauen nicht mehr in einer Bubble bewegt, sondern es auch einem breiten Publikum zugänglich zu machen", sagte Wörner.

Themenwoche sollen Frauen stärken

Unterstützung erhält Wörner von Laura Wontorra (32), die den Abend mit moderieren wird.
Unterstützung erhält Wörner von Laura Wontorra (32), die den Abend mit moderieren wird.  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Die Schauspielerin ("Unter anderen Umständen") engagiert sich seit vielen Jahren für die Stärkung von Frauen.

2020 gründete sie #sicherheim, eine Initiative gegen häusliche Gewalt.

"Die wenigsten Menschen wissen, dass jeden dritten Tag in Deutschland eine Frau von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet wird", sagte Wörner.

Hitler als Mutprobe? Großes Interesse der Jugend an NS-Zeit!
Gesellschaft Hitler als Mutprobe? Großes Interesse der Jugend an NS-Zeit!

Für sie sei häusliche Gewalt kein Frauen-, sondern ein Männerthema: "Wenn wir von der Gleichstellung der Frauen reden, dann müssen wir die Beendigung jeglicher Gewalt an Frauen in den Fokus rücken."

Vox-Chefredakteur Marcel Amruschkewitz (Jahrgang 1980) verwies darauf, dass das Fernsehen die gesellschaftlichen Rollenbilder wesentlich mitpräge.

Deshalb sehe man sich in der Verantwortung. Die anstehende Themenwoche solle ein Startschuss sein, um künftig mehr weibliche Perspektiven im Programm abzubilden.

Titelfoto: Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema Gesellschaft: