Zum Tag der Kinderrechte: Gebäude erstrahlen weltweit in Blau

Köln - Zum Tag der Kinderrechte am 20. November werden am Samstagabend zahlreiche bekannte Gebäude weltweit in Blau erstrahlen.

Blick auf das Tanzende Haus in Prag, das 2019 zum Tag der Kinderrechte von UNICEF blau beleuchtet wurde.
Blick auf das Tanzende Haus in Prag, das 2019 zum Tag der Kinderrechte von UNICEF blau beleuchtet wurde.  © Šimánek Vít/CTK/dpa

Mit der Aktion auf Initiative des UN-Kinderhilfswerks Unicef soll auf die Rechte von Kindern aufmerksam gemacht werden. In Deutschland beteiligen sich nach Angaben von Unicef mehr als 30 Städte und Gemeinden.

Blau angestrahlt würden unter anderem der Post-Tower in Bonn, Schloss Drachenburg in Königswinter, die Allianz-Arena in München, das Rheinenergie-Stadion in Köln, die Porta Nigra in Trier und das Ulmer Münster.

"Unzählige Kinder weltweit haben bis heute keine gute Kindheit", sagte Christian Schneider, Geschäftsführer von Unicef Deutschland, in Köln. Armut, Kriege, Ausbeutung oder fehlende Bildungsmöglichkeiten bedrohten ihre Zukunft.

Alles noch verhältnismäßig? FDP fordert Lockerung der Corona-Regeln
FDP Alles noch verhältnismäßig? FDP fordert Lockerung der Corona-Regeln

"Am internationalen Tag der Kinderrechte heißt es deshalb: Farbe bekennen für die Rechte der Kinder, damit die Verpflichtungen aus der UN-Kinderrechtskonvention endlich für jedes Kind Wirklichkeit werden."

Die UN-Konvention über die Rechte des Kindes wurde am 20. November 1989 verabschiedet. Sie garantiert jedem Kind das Recht, gesund, in Sicherheit und ohne Gewalt aufzuwachsen.

Titelfoto: Šimánek Vít/CTK/dpa

Mehr zum Thema Gesellschaft: