Harte Sanierung: Galeria Karstadt Kaufhof will fast die Hälfte aller Filialen schließen

Köln - Großer Schock für die Mitarbeiter der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof. Wie der Spiegel erfahren haben will, plant der Konzern, 80 von 170 Filialen zu schließen.

Galeria Karstadt Kaufhof will fast die Hälfte aller Filialen schließen, um sich zu sanieren.
Galeria Karstadt Kaufhof will fast die Hälfte aller Filialen schließen, um sich zu sanieren.  © Fabian Strauch/dpa

Der massive Stellenabbau sei Teil des harten Sanierungsplans, den die Unternehmensführung bereits am Montag angekündigt hatte.

Durch die Schließungen aller Filialen während der Corona-Krise habe der Konzern mehr als eine halbe Milliarde Euro an Umsatz verloren.

"Es ist ein Armutszeugnis, dass den Insolvenzverwaltern und der Unternehmensführung nichts anderes einfällt, als die Axt an die Personalkosten zu legen und Filialen zu schließen", sagte Verdi-Fachbereichsleiter Orhan Akman der Deutschen Presse-Agentur.

Laut Unternehmensführung seien die harten Sparmaßnahmen jedoch dringend notwendig, um das Unternehmen nachhaltig gesund aufzustellen.

Neben der Viruskrise habe Galeria Karstadt Kaufhof auch mit der anhaltenden Kaufzurückhaltung der Kunden zu kämpfen, so die Konzern-Manager.

Welche Mitarbeiter wären von den Schließungen betroffen?

Die ursprüngliche Warenhauskette Galeria Kaufhof löste sich 2019 auf. Seit dem 25. März 2019 treten Karstadt und Kaufhof unter dem gemeinsamen Markennamen Galeria Karstadt Kaufhof auf (TAG24 berichtete).

Von dem Stellenabbau sind damit also auch alle Mitarbeiter in Karstadt-Warenhäusern potenziell betroffen.

Titelfoto: Fabian Strauch/dpa

Mehr zum Thema Politik Deutschland:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0