Erneut unerlaubt in Deutschland: Untergetauchter Gewalt- und Sexualtäter verhaftet

Lindau/Dornbrin - Der Bundespolizei ging am Mittwochvormittag bei einer Routinekontrolle ein als untergetaucht geltender Migrant ins Netz. 

Die Bundespolizei nahm den Mann fest. Er sitzt derzeit in U-Haft. (Symbolbild)
Die Bundespolizei nahm den Mann fest. Er sitzt derzeit in U-Haft. (Symbolbild)  © Bundespolizeidirektion München

Die Beamten kontrollierten den 22-Jährigen am Hauptbahnhof in Lindau. Der Mann konnte keine Ausweisdokumente vorweisen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Über den Abgleich seiner Fingerabdrücke konnten die Beamten die Identität des Mannes trotzdem feststellen. Gegen den Afghanen besteht ein Einreise- und Aufenthaltsverbot für die Bundesrepublik Deutschland

Außerdem galt der Mann seit Anfang August als untergetaucht und wurde von der Ausländerbehörde Lindau gesucht, um seinen Aufenthaltsort zu ermitteln.

Seit 2017 war der 22-Jährige wegen Gewaltstraftaten und Sexualdelikten sechsmal hinter Gittern gegessen. Anfang 2019 war aus der Haft nach Österreich zurückgeschoben worden.

Erst Mitte Oktober war der Afghane aus der Justizvollzugsanstalt Feldkirch (Österreich) entlassen worden.

Der Mann sitzt nun in U-Haft in der Justizvollzugsanstalt Kempten. Er wird sich erneut wegen unerlaubter Einreise und unerlaubten Aufenthaltes verantworten müssen.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion München

Mehr zum Thema Asylpolitik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0