Schulministerin Gebauer in NRW: Start nach Corona sei "überwiegend reibungslos"

Düsseldorf/Köln - Der Schulbetrieb unter Auflagen des Corona-Infektionsschutzes hat sich nach Einschätzung von Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in Nordrhein-Westfalen eingespielt.

Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, sitzt zwischen Schülern der 9. Klasse der Realschule Benzenberg
Yvonne Gebauer (FDP), Schulministerin von Nordrhein-Westfalen, sitzt zwischen Schülern der 9. Klasse der Realschule Benzenberg  © Federico Gambarini/dpa

Beim Besuch einer Realschule in Düsseldorf sagte die FDP-Politikerin, die Rückmeldungen aus den Schulen zeigten, dass der Start in den vergangenen Wochen "überwiegend reibungslos" funktioniert habe. 

Am Dienstag ließ sich die Ministerin Schulräume zeigen und sprach mit Schulleitung und Schülern der 9. Jahrgangsstufe über das Lernen in Corona-Zeiten.

"Es ist schön zu sehen, wie gut der Schulbetrieb unter Einhaltung der Hygienestandards und der Infektionsschutz-Maßnahmen nach der pandemiebedingten Schließung organisiert wurde", lobte Gebauer nach Angaben ihres Ministeriums. 

NRW hatte den Schulbetrieb nach wochenlanger Zwangspause zunächst Ende April für die aktuellen Abschlussklassen wieder aufgenommen. 

Schüler tageweise im Unterricht

Seit dem 11. Mai sind weitere Schüler wieder tageweise in den Präsenzunterricht zurückgekehrt. 

Schulleitungen, Lehrer, Schulträger und alle am Schulleben Beteiligten hätten das mit ihrem großen Engagement ermöglicht, betonte Gebauer.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Bildungspolitik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0