Afghanistan-Krise: Alice Schwarzer mit krasser Forderung!

Köln/Kabul - Alice Schwarzer (78) fordert, nur Frauen und Kinder als Flüchtlinge aus Afghanistan aufzunehmen.

Alice Schwarzer (78) fordert, nur Frauen und Kinder aus Afghanistan in Deutschland aufzunehmen.
Alice Schwarzer (78) fordert, nur Frauen und Kinder aus Afghanistan in Deutschland aufzunehmen.  © Henning Kaiser/dpa

"Afghanische Terroristen werden sehr bald auch bei uns sein", warnte die Frauenrechtlerin am Montag in einem Beitrag auf der Website des Magazins Emma.

"Sie werden sich, gezielter denn je zuvor, unter die zu erwartenden Flüchtenden mischen. Ein Grund mehr, jetzt nur Frauen und Kinder aus Afghanistan aufzunehmen!"

Und weiter: "Denn da Deutschland eh nicht alle Menschen aus der nächsten Flüchtlingswelle Schutz geben kann, sollte es sich auf die Afghaninnen beschränken. Denn die sind in der höchsten Not."

Kein Tempo 130 auf der Autobahn! Der Verkehrsminister trauert
Verkehrspolitik Kein Tempo 130 auf der Autobahn! Der Verkehrsminister trauert

Nach der Machtübernahme der Taliban würden alle Afghanen, die sich ihnen nicht bedingungslos unterordneten, ihr Leben oder zumindest ihre Freiheit verlieren, schrieb Schwarzer.

Alice Schwarzer will Frauen und Kinder schützen

in Taliban-Kämpfer mit einem Maschinengewehr vor dem Haupttor zum Präsidentenpalast in Kabul.
in Taliban-Kämpfer mit einem Maschinengewehr vor dem Haupttor zum Präsidentenpalast in Kabul.  © -/AP/dpa

"Als erstes aber werden die Frauen und Mädchen aus der Öffentlichkeit verjagt; von den Schulen und Universitäten, aus den Büros und von der Straße."

Die Interventionspolitik des Westens sei mit dem Sieg der Taliban endgültig gescheitert.

Die Taliban hatten in den vergangenen Tagen in einem rasanten Tempo eine Stadt nach der anderen teilweise kampflos eingenommen, waren am Sonntag auch in die Hauptstadt Kabul eingedrungen und haben die Metropole inzwischen unter Kontrolle.

Studie: Sachsen braucht tausende neue Ganztagsplätze
Innenpolitik Studie: Sachsen braucht tausende neue Ganztagsplätze

In der Nacht zu Montag landeten nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur 40 Mitarbeiter der deutschen Botschaft mit einem US-Flugzeug in Doha im Golfemirat Katar.

Bundeswehr auf dem Weg nach Kabul, bislang sichern die US-Truppen den Flughafen

Pakistanische Soldaten überprüfen die Papiere von Menschen, die die Grenze zu Afghanistan an einem Grenzübergang überqueren.
Pakistanische Soldaten überprüfen die Papiere von Menschen, die die Grenze zu Afghanistan an einem Grenzübergang überqueren.  © -/AP/dpa

Wenige Stunden später starteten am Morgen die ersten drei Militärmaschinen der Bundeswehr mit Fallschirmjägern an Bord Richtung Kabul. Sie sollen die Evakuierung absichern.

Es ist die bislang wohl größte Mission dieser Art der Bundeswehr - und eine besonders brisante.

"Fest steht: Es ist ein gefährlicher Einsatz für unsere Soldatinnen und Soldaten", schrieb das Verteidigungsministerium am Montag auf Twitter.

Die Bundeswehr war erst Ende Juni nach einem 20-jährigen Einsatz aus Afghanistan abgezogen.

Die Bundesregierung hatte angesichts der dramatischen Lage am Freitag entschieden, das Botschaftspersonal auf ein Minimum zu reduzieren.

Am Sonntag wurden bereits alle Mitarbeiter zum Flughafen gebracht, der von mehreren tausend US-Soldaten abgesichert wird.

Titelfoto: Montage: Henning Kaiser/dpa / -/AP/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlingspolitik: