Klares Ergebnis: Mehrheit der Deutschen will Lockdown und Impfpflicht

Berlin - Im Kampf gegen steigende Corona-Infektionszahlen halten weiter rund zwei Drittel der Bundesbürger einer Umfrage zufolge die Schließung von Geschäften, Clubs und Freizeiteinrichtungen sowie Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen für ein adäquates Mittel.

Restaurants sollten wieder schließen, fordern 66 Prozent der Befragten.
Restaurants sollten wieder schließen, fordern 66 Prozent der Befragten.  © dpa/AP/Lisa Leutner

66 Prozent der Befragten sind für solch einen generellen Lockdown - zu dem auch das Verbot von großen Veranstaltungen zählt. Das geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Trendbarometer von RTL und ntv hervor. Demnach lehnen 32 Prozent der Befragten einen Lockdown ab.

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hatte für die Umfrage vom 17. bis 20. Dezember rund 1000 Menschen befragt.

Bereits Ende November hatten fast zwei Drittel der Menschen in Deutschland im Trendbarometer einen Lockdown befürwortet. Ihnen wurde die Frage danach allerdings vor dem breiten Bekanntwerden der Omikron-Variante gestellt.

Klima-Katastrophe egal? Große Autos werden immer beliebter
Verkehrspolitik Klima-Katastrophe egal? Große Autos werden immer beliebter

Eine große Mehrheit von 72 Prozent der Bundesbürger spricht sich der neuen Umfrage zufolge auch für eine allgemeine Impfpflicht aus. 26 Prozent seien dagegen.

Von den Anhängern der AfD seien nun fast alle gegen eine allgemeine Impfpflicht (91 Prozent).

Titelfoto: dpa/AP/Lisa Leutner

Mehr zum Thema Gesundheitspolitik: