Verfassungsschützer überzeugt: "Querdenker" werden auch nach Corona präsent bleiben!

Köln - NRW-Verfassungsschutzchef Burkhard Freier (65) glaubt nicht, dass sich die "Querdenker"-Bewegung nach der Corona-Pandemie zerstreuen wird.

Eine Kundgebung der "Querdenken"-Bewegung im April: Nach Meinung des NRW-Verfassungsschutzchefs wird sich die Bewegung nach der Corona-Pandemie nicht zerstreuen.
Eine Kundgebung der "Querdenken"-Bewegung im April: Nach Meinung des NRW-Verfassungsschutzchefs wird sich die Bewegung nach der Corona-Pandemie nicht zerstreuen.  © Frank Rumpenhorst/dpa

"Es muss damit gerechnet werden, dass die aktuelle Anti-Corona-Bewegung sich jederzeit auch ein anderes Vehikel suchen wird, um die demokratiefeindliche und sicherheitsgefährdende Haltung gegenüber Staat und demokratisch legitimierten Einrichtungen und Institutionen zu zeigen", sagte er der Kölnischen Rundschau (Montag).

Er warnte davor, dass Rechtsextremisten die Corona-Proteste weiter instrumentalisierten.

Ihre Versuche, das Vertrauen in die demokratische Ordnung zu erschüttern, stießen zunehmend auf Sympathie bei nicht nicht-extremistischen Gegnern der Corona-Maßnahmen.


"Die ursprüngliche Skepsis gegen staatliche Pandemiemaßnahmen entwickelte sich mehr und mehr in eine demokratiefeindliche und sicherheitsgefährdende Haltung", warnte Freier.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Gesundheitspolitik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0