Kinderarmut steigt in Deutschland weiter an: Mehr als jedes fünfte Kind betroffen!

Berlin - Kinder und Jugendliche sind laut Paritätischem Wohlfahrtsverband trotz sozialpolitischer Reformen in erheblichem Ausmaß von Armut betroffen.

Immer mehr Kinder sind von der sogenannten Einkommensarmut betroffen. (Sybolbild)
Immer mehr Kinder sind von der sogenannten Einkommensarmut betroffen. (Sybolbild)  © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Rund 2,8 Millionen Minderjährige seien einkommensarm, berichtete der Verband am Donnerstag.

Über einen Zehn-Jahres-Zeitraum hinweg sei die Quote der von Einkommensarmut betroffenen Heranwachsenden von 18,2 auf nun 20,5 Prozent (2019) sogar noch gestiegen.

"Es ist beschämend und erschütternd, wie sich Kinderarmut in diesem reichen Land verschärft und verhärtet", kritisierte der Leiter der Forschungsstelle im Gesamtverband, Joachim Rock.

Bundestagswahl 2021: Der Wahl-O-Mat hilft bei Deiner Entscheidung
Bundestagswahl 2021 Bundestagswahl 2021: Der Wahl-O-Mat hilft bei Deiner Entscheidung

Besonderes "hart und heftig" treffe es neben alleinerziehenden Familien auch kinderreiche Haushalte. Ausmaß und Entwicklung nannte Rock "besorgniserregend" und "skandalös".

Studienautor Andreas Aust ergänzte laut Mitteilung, jüngere Reformen bei Leistungen wie Kinderzuschlag und Unterhaltsvorschuss holten zwar verstärkt Familien mit Kindern aus dem SGB-II-Bezug (Hartz IV), aber seien "mitnichten armutsfest".

Titelfoto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Innenpolitik: