NRW-Landtag debattiert über Olympia-Bewerbung

Düsseldorf - Die Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region für die Spiele im Jahr 2032 ist am Mittwoch (10 Uhr) Thema in einer Aktuellen Stunde des nordrhein-westfälischen Landtags.

Das Logo des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Am Mittwoch (10 Uhr) ist die Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region für die Spiele im Jahr 2032 Thema im nordrhein-westfälischen Landtag.
Das Logo des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Am Mittwoch (10 Uhr) ist die Olympia-Bewerbung der Rhein-Ruhr-Region für die Spiele im Jahr 2032 Thema im nordrhein-westfälischen Landtag.  © Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Die Bemühungen, die Spiele nach Nordrhein-Westfalen zu holen, hatten in der vergangenen Woche einen wohl entscheidenden Rückschlag erlitten, als das Internationale Olympische Komitee (IOC) das australische Brisbane zum bevorzugten Bewerber erklärte.

Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) hatte darauf den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) scharf kritisiert. Der Spitzenverband des deutschen Sports habe kein Gespür, "was sich im IOC" tue, hatte Laschet gesagt.

Der Regierungschef hatte sich über die Vorentscheidung für Brisbane gewundert. "Wir hätten alles geliefert, was man braucht, wenn wir gewusst hätten, dass so kurzfristig entschieden wird."

Die SPD forderte Laschet in ihrem Antrag für die Aktuelle Stunde auf, die Bewerbung zur Chefsache zu machen. Der Bewerbungsprozess sei bislang nicht mit dem nötigen Willen seitens der Landesregierung begleitet worden, kritisieren die Sozialdemokraten.

Die AfD fragt in ihrem Antrag für die Aktuelle Stunde, ob eine Bewerbung über die Privatinitiative des Sporteventvermarkters Michael Mronz zielführend gewesen sei.

Titelfoto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Innenpolitik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0