Pläne zum Braunkohleausstieg: Jetzt sind die Bürger gefragt

Erkelenz/NRW – Der Kohleausstieg ist beschlossene Sache, doch zunächst wird im Rheinischen Revier noch Braunkohle abgebaut. Am Donnerstag kommt NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (60, FDP) nach Erkelenz, um vor Ort über die Pläne zu sprechen (18 Uhr).

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (60, FDP) kommt nach Erkelenz, um über die Pläne zum Kohleausstieg zu sprechen. (Fotomontage)
NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (60, FDP) kommt nach Erkelenz, um über die Pläne zum Kohleausstieg zu sprechen. (Fotomontage)  © Montage: David Young/dpa, Henning Kaiser/dpa

Nachdem die Landesregierung die Zielsetzung für die künftige Entwicklung im rheinischen Braunkohlerevier vorgestellt hat, beginnt am Donnerstag die Bürgerbeteiligung. 

In ihrem Rahmen nimmt Pinkwart in Erkelenz an einer Dialogveranstaltung teil, die im Internet verfolgt werden kann (unter diesem Link). Vor Ort können wegen der Corona-Beschränkungen nur wenige Menschen sein.

Erkelenz liegt am Rand des Braunkohletagebaus Garzweiler. Dort sollen noch fünf Dörfer der Kohlegewinnung weichen.

Mit der Leitentscheidung der Landesregierung wird der auf Bundesebene beschlossene Kohleausstieg in Nordrhein-Westfalen umgesetzt. Der Entwurf kann bis Anfang Dezember digital kommentiert werden.

Eine zweite Dialogveranstaltung ist am 29. Oktober in Kerpen geplant.

Titelfoto: Montage: David Young/dpa, Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Umweltpolitik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0