Verkehr blockiert! Umweltaktivisten ketten sich an Köhlbrandbrücke fest

Hamburg – Zum Tag des Internationalen Klimastreiks haben Umweltaktivisten der Gruppe "Extinction Rebellion" eine Hauptverkehrsader in Hamburg blockiert.

Die Polizei verhandelt mit den Umweltaktivisten auf der Köhlbrandbrücke.
Die Polizei verhandelt mit den Umweltaktivisten auf der Köhlbrandbrücke.  © Blaulicht-News.de

Erneut haben die Aktivisten die Köhlbrandbrücke im Hamburger-Hafen besetzt.

Teilweise ketteten sich die Demonstranten sogar mit Fahrradschlössern an die Brücke, um ein Wegtragen durch Polizeikräfte zu verhindern.

Die Umweltschutzbewegung möchte mit dieser Aktion auf den erhöhten CO2-Austoß beim Transport von Gütern aufmerksam machen.

Auf Twitter berichtete die Polizei von einer "nicht angemeldeten demonstrativen Aktion", aufgrund der es zu Verkehrsbehinderungen kommt.

Auf beiden Seiten des Zufahrtbereichs würden sich Personen auf der Fahrbahn befinden. Autofahrer werden gebeten, den Bereich der Köhlbrandbrücke weiträumig zu umfahren.

Die Polizei ist vor Ort im Einsatz und verhandelt mit den Demonstranten.

Die Polizei twittert zu der Demonstration

Zuletzt hatten sich die Aktivisten am "Black Friday" an die Köhlbrandbrücke gekettet, um unter dem Hashtag #BlockFriday ihrer Konsumkritik Ausdruck zu verleihen.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Umweltpolitik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0