Berlins Umweltsenatorin setzt neues grünes Leben in die Welt

Berlin – Im Rahmen der Stadtbaumkampagne des Berliner Senats sind bislang 10.000 Bäume gepflanzt worden.

Umweltsenatorin Regine Günther (57)
Umweltsenatorin Regine Günther (57)  © Fabian Sommer/dpa

Umweltsenatorin Regine Günther (57, Grüne) setzte am Donnerstag den zehntausendsten Baum an die Mindener Straße 8 in Berlin-Charlottenburg, wie die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz am Donnerstag mitteilte.

Nach den letzten Dürresommern und Stürmen seien neue Pflanzungen dringend notwendig.

An Berlins Straßen stehen nach Angaben des Senats rund 430.000 Bäume. Zusätzlich zu den regulären Pflanzungen der Bezirke gibt es die Stadtbaumkampagne:

Wenn Bürger insgesamt 500 Euro für einen neuen Baum gespendet haben, gibt der Senat den Rest des Geldes dazu. Inklusive der Pflege für drei Jahre kostet die Pflanzung eines Straßenbaums laut Umweltverwaltung rund 2.000 Euro. Seit Beginn der Kampagne wurden demnach rund 1,7 Millionen Euro an Spenden eingenommen.

Straßenbäume versorgten die Menschen mit der nötigen Atemluft, heißt es auf der Webseite der Kampagne. Den Angaben nach spenden sie Schatten, verbessern das Klima, filtern den Feinstaub aus der Luft, bieten Lebensraum für viele Lebewesen und werten das Umfeld auf.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Umweltpolitik: