Immer Ärger um Blockabfertigung in Österreich: Können "Problemlöser" helfen?

München - Im Dauerstreit um die Blockabfertigung von Lastwagen in Österreich setzen Bayern, Tirol und Südtirol nun auf "Problemlöser" aus der Wirtschaft.

Lkws, so weit das Auge reicht: Fahrzeuge stehen beim Autobahndreieck Inntal wegen der Blockabfertigung am Grenzübergang Kufstein im Stau.
Lkws, so weit das Auge reicht: Fahrzeuge stehen beim Autobahndreieck Inntal wegen der Blockabfertigung am Grenzübergang Kufstein im Stau.  © Angelika Warmuth/dpa

Vertreter der Handels- und Wirtschaftskammern aus München und Oberbayern, Tirol und Bozen sollen die umstrittene Maßnahme auf der viel befahrenen Brennerstrecke künftig begleiten und beobachten, wie das bayerische Wirtschaftsministerium am Donnerstag mitteilte.

Weil auf der Strecke an festgelegten Tagen nur eine bestimmte Menge von Lastwagen durch Tirol fahren darf, bilden sich oft kilometerlange Staus in Bayern.

Die neuen Vertrauensleute sollen die Fahrverbote beobachten und die Folgen dokumentieren, so das Wirtschaftsministerium. Diese Unterlagen übergeben sie dann der Politik und den Behörden.

Harmlos oder gefährlich? Was ein Arzt zur Cannabis-Legalisierung sagt
Gesundheitspolitik Harmlos oder gefährlich? Was ein Arzt zur Cannabis-Legalisierung sagt

Wegen Feiertagen und Ferienzeit stehen bis 19. Juni zahlreiche Blockabfertigungen an. Auf der A93 und der A8 staut sich der Verkehr manchmal bis ins Münchner Umland.

Um die Inntalautobahn zu entlasten, durften höchstens 300 Lastwagen pro Stunde von Bayern nach Österreich fahren. Auch für Freitag hat Tirol einen solchen "Dosiertag" angekündigt.

Güterverkehr mit der Bahn zu teuer: Straßen mit Lkws überlastet

Die drei Praktiker waren am Mittwoch zum ersten Mal an den Knotenpunkten Kufstein, Innsbruck und Brenner im Einsatz. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (51, Freie Wähler) sagte, man wolle mit den Vertrauensleuten "die festgefahrene Situation entschärfen".

Die Bundesregierung müsse zudem den Güterverkehr mit der Bahn günstiger machen. Die Staus seien "eine Zumutung für alle Beteiligten."

Tirols Wirtschaftslandesrat Anton Mattle (59, ÖVP) verteidigte die Blockabfertigung, nur so könne der "Verkehrskollaps" in Österreich verhindert werden.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema Verkehrspolitik: