Wo sind die Pendler-Parkplätze? So ist die Situation in Sachsen-Anhalt

Magdeburg - Gerade im ländlichen Raum scheitern Pendler, die mit dem Zug fahren, an der letzten Meile zum Wohnort. Helfen können da spezielle Parkplätze. Viele Bahnstationen im Land sind schon ausgestattet. Es gibt aber noch Luft nach oben - und Pläne.

Infrastrukturministerin Lydia Hüskens (58, FDP) setzt sich mit Förderprogrammen für das Ausbauen von Pendlerparkplätzen ein.
Infrastrukturministerin Lydia Hüskens (58, FDP) setzt sich mit Förderprogrammen für das Ausbauen von Pendlerparkplätzen ein.  © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

In Sachsen-Anhalt gibt es bei weniger als der Hälfte aller Bahnstationen spezielle Parkplätze für Pendler. 129 von 278 regulär im Schienennahverkehr bedienten Stationen haben entsprechende Parkmöglichkeiten für Autos, wie das Infrastrukturministerium auf Anfrage mitteilte.

Dabei handelt es sich insgesamt um rund 6000 reguläre Park-and-Ride-Stellplätze. Dazu gehören auch behindertengerechte Stellplätze, Eltern-Kind-Parkmöglichkeiten und solche für Elektrofahrzeuge.

Hinzu kommen weitere knapp 500 Stellplätze mit zeitlicher Beschränkung, etwa für das Bringen und Abholen von Bahnreisenden.

Neue Studie macht deutlich: NRW hinkt beim Thema Bildung mächtig hinterher
Bildungspolitik Neue Studie macht deutlich: NRW hinkt beim Thema Bildung mächtig hinterher

Die Schaffung von Park-and-Ride-Plätzen ist den Angaben zufolge Bestandteil des sogenannten Schnittstellenprogramms von 1996.

"Mit diesem Förderprogramm unterstützt das Land die Kommunen bei der Umgestaltung der Bahnhofsumfelder zu barrierefreien, gut funktionierenden ÖPNV-Schnittstellen", sagte Infrastrukturministerin Lydia Hüskens (58, FDP).

Aktuell sind 15 Projekte in Planung

Bereits über 100 Förderprojekte wurden für die Pendlerparkplätze genehmigt, aber das reicht noch nicht.
Bereits über 100 Förderprojekte wurden für die Pendlerparkplätze genehmigt, aber das reicht noch nicht.  © Martin Schutt/dpa

Dabei stehe die Verknüpfung der einzelnen Verkehrsmittel im Vordergrund.

Im Rahmen des Programms wurden bislang an 113 Bahnstationen Förderprojekte realisiert. Dafür sind Zuwendungen in Höhe von rund 134 Millionen Euro zur Verfügung gestellt worden.

Auch künftig sind laut Ministerium in der mittelfristigen Finanzplanung des Landes jährliche Summen in Höhe von 5 Millionen Euro dafür angesetzt.

Kommt bald das verpflichtende soziale Jahr? Friedrich Merz findet die Idee gut
Sozialpolitik Kommt bald das verpflichtende soziale Jahr? Friedrich Merz findet die Idee gut

Wie viel Geld davon tatsächlich auf die Parkplätze entfällt, ist allerdings unklar. Diese Parkmöglichkeiten sind laut Ministerium nur ein Teil der umfangreichen Projekte.

Aktuell befinden sich den Angaben zufolge 15 Förderprojekte in Planung oder im Bau.

Darunter seien sechs Projekte, bei denen noch in diesem Jahr insgesamt mehr als 100 neue Stellplätze entstehen sollen.

Titelfoto: Bildmontage: Martin Schutt/dpa, Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Mehr zum Thema Verkehrspolitik: