Bundeswehr schickt Hunderte Soldaten an die russische Grenze

Munster - In den Spannungen mit Russland schickt die Bundesrepublik 350 weitere deutsche Soldaten zu dem Nato-Kontingent nach Litauen.

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (56, SPD) verkündete die Nachricht bei einem Besuch der Panzerlehrbrigade 9 am Bundeswehrstandort Munster.
Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (56, SPD) verkündete die Nachricht bei einem Besuch der Panzerlehrbrigade 9 am Bundeswehrstandort Munster.  © Philipp Schulze/dpa

Das teilte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (56, SPD) am Montag in Munster in Niedersachsen mit.

"Damit stärken wir unseren Beitrag an der Ostflanke. Auf uns ist Verlass" sagte die SPD-Politikerin vor Journalisten. Parallel sei der Bundestag über das Vorhaben informiert worden.

Deutschland führt seit fünf Jahren den Einsatz einer multinationalen Nato-Einheit in dem baltischen Land Litauen und stellt etwa die Hälfte der 1200 Einsatzkräfte.

Sächsisches Bataillon unterstützt NATO-Einsatzgruppe
Bundeswehr Sächsisches Bataillon unterstützt NATO-Einsatzgruppe


Das Verteidigungsministerium informierte auf Twitter über die Entsendung der deutschen Soldaten

250 der zusätzlichen Soldaten und Soldatinnen sollten aus dem Heer kommen, weitere 100 aus anderen Einheiten der Bundeswehr, sagte Lambrecht.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr: