Deutsches Kriegsschiff "INS Magen" läuft in Israel ein

Haifa/Kiel – Die erste von vier in Deutschland für die israelische Marine gebauten Korvetten ist in Haifa eingetroffen.

Blick auf die Hafenanlage von German Naval Yards Holdings GmbH (GNYH) und Thyssen Krupp Marine Systems (TKMS) an der Förde.
Blick auf die Hafenanlage von German Naval Yards Holdings GmbH (GNYH) und Thyssen Krupp Marine Systems (TKMS) an der Förde.  © Carsten Rehder/dpa

Nach etwa zweiwöchiger Fahrt von Kiel aus steuerte die "INS Magen" aus der Sa'ar 6-Klasse am Mittwoch in den Hafen der Stadt im Norden des Landes.

Dort hielt die Marine eine Willkommenszeremonie für das 90 Meter lange und mit Tarnkappentechnik ausgestattete Schiff ab.

Die "INS Magen" war am 11. November in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt an Israels Marine übergeben worden. In Haifa soll die Bewaffnung des Schiffes erfolgen.

Israel hat bei ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) insgesamt vier Korvetten von dem Typ bestellt. Sie entstehen in Zusammenarbeit von TKMS mit der Werft German Naval Yards.

Die restlichen Korvetten sollen 2021 ausgeliefert werden. Israel will mit ihnen vor allem Gas-Förderplattformen im Mittelmeer schützen.

Israels Präsident Reuven Rivlin sprach bei der Zeremonie in Haifa von einer langfristigen Aufrüstung der Marine, "die Israels strategische Bedürfnisse erfüllen wird - von der Wahrung unserer Überlegenheit zur See bis zum Schutz der Gasbohrinseln und Sicherung von Israels Handelsrouten".

Das Projekt sei über Jahre in enger Zusammenarbeit mit deutschen Rüstungsunternehmen vorangetrieben worden. Rivlin dankte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Verpflichtung gegenüber den strategischen Beziehungen beider Länder.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0