Dieses neue Kriegsschiff trägt einen besonderen Namen

Wilhelmshaven - Die Marine hat am Mittwoch die neue Fregatte "Nordrhein-Westfalen" in Dienst gestellt.

Die Fregatte "Nordrhein-Westfalen" liegt im Hafen der Marine.
Die Fregatte "Nordrhein-Westfalen" liegt im Hafen der Marine.  © Sina Schuldt/dpa

Sie ist das zweite von insgesamt vier Schiffen der neuen "F125"-Klasse. Das Erstschiff "Baden-Württemberg" war im Juni 2019 nach mehrjähriger Verspätung in Dienst gestellt worden. 

Die rund 150 Meter langen Schiffe kommen mit einer deutlich kleineren Stammbesatzung als die bisherigen Fregatten aus und können bis zu zwei Jahre im Einsatzgebiet bleiben, ohne für größere Wartungsarbeiten nach Deutschland zurückkehren zu müssen.

An Bord ist Platz für zwei Helikopter. Vier schnelle Einsatzboote können von der Längsseite des Rumpfes ins Wasser gelassen werden. Die neuen Fregatten sind zudem ausgerüstet mit fünf Maschinengewehren, zwei Nahbereichsflugabwehrsystemen und einem 127-Millimeter Marinegeschütz, der größten Rohrwaffe, die derzeit auf einem Marine-Schiff installiert ist.

An dem coronabedingt kleiner ausgefallenen Militär-Zeremoniell am Marinestützpunkt Wilhelmshaven nahm auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) teil. 

Er hatte die Namenspatenschaft zuvor als Herzensanliegen bezeichnet. "Die Mission der Fregatte 'Nordrhein-Westfalen' dient unmittelbar unserem Wohl", so Laschet. Sie werde als fahrende Botschafterin Nordrhein-Westfalens auf den Weltmeeren unterwegs sein und für den Erhalt von Frieden und Freiheit sorgen.

Das ist die neue "F125"-Klasse

Die "Nordrhein- Westfalen" ist das Schwesterschiff der "Baden-Württemberg", die vor einem Jahr in die Flotte aufgenommen wurde.
Die "Nordrhein- Westfalen" ist das Schwesterschiff der "Baden-Württemberg", die vor einem Jahr in die Flotte aufgenommen wurde.  © Sina Schuldt/dpa

Die neuen Fregatten des Typs "F125" der Marine sind hochmodern und zeichnen sich durch ein neues Wartungs- und Besatzungskonzept aus. Sie können bis zu zwei Jahre auf See bleiben, die Besatzungen routieren während dieser Zeit. 

Einige technische Details:

  • Länge: 149,50 Meter
  • Breite: 18,80 Meter
  • Tiefgang: 5,4 Meter
  • Einsatzverdrängung: 7200 Tonnen
  • Geschwindigkeit: Über 26 Knoten (48 km/h)
  • Stammbesatzung: 126 Soldaten und Soldatinnen
  • Bordhubschrauber: 2 Sea Lynx Mk88A
  • Einsatzboote (11 Meter): 4 Boote Modell Buster
  • Antrieb: 4 Diesel-Generatoren mit je 2900 KW
  • 2 Elektromotoren mit je 4500 KW
  • 1 Gasturbine mit 20000 KW
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (59) steht auf der Fregatte "Nordrhein-Westfalen".
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (59) steht auf der Fregatte "Nordrhein-Westfalen".  © Sina Schuldt/dpa pool/dpa

Insgesamt gehören bald vier Fregatten der sogenannten "Baden-Württemberg"-Klasse zur Flotte.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0