NATO-Manöver: Kriegsschiffe laufen in deutschen Hafen ein

Kiel - Die NATO will am Freitag ein größeres Manöver im Ostseeraum beenden.

Die "Mount Whitney" und weitere Kriegsschiffe werden in Kiel einlaufen. (Archivbild)
Die "Mount Whitney" und weitere Kriegsschiffe werden in Kiel einlaufen. (Archivbild)  © Markus Scholz/dpa

Mehrere Marineeinheiten wollen dann den Kieler Marinestützpunkt ansteuern, sagte ein Marinesprecher der Deutschen Presse-Agentur.

"Im Wesentlichen geht es darum, Treibstoff zu bunkern und Pausen zu machen."

In Kiel werden unter anderem das US-Führungsschiff "Mount Whitney" und zwei US-Zerstörer erwartet. Das Gros der Schiffe wird Kiel am Montag wieder verlassen.

Söder warnt vor Zufallsmehrheiten und vor Schlafwagen-Wahlkampf
Markus Söder Söder warnt vor Zufallsmehrheiten und vor Schlafwagen-Wahlkampf

Seit dem 6. Juni hatten sich nach Marineangaben 40 Marineeinheiten, 60 Flugzeuge und rund 4000 Soldaten an der Übung "BALTOPS 50" beteiligt.

Neben 16 NATO-Ländern waren auch Schweden und Finnland dabei.

Zum ersten Mal waren im Rahmen der Übung auch Verteidigungstaktiken gegen Cyber-Angriffe geplant.

Das Manöver findet bereits seit 1972 regelmäßig im Ostseeraum statt.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Bundeswehr: