AfD-Abgeordnete brechen Russland-Reise ab!

Berlin/Düsseldorf/Magdeburg - Nach scharfer Kritik brechen drei AfD-Landtagsabgeordnete ihre Russland-Reise ab.

Drei AfD-Abgeordnete brechen nach scharfer Kritik ihre Russland-Reise ab. (Symbolbild)
Drei AfD-Abgeordnete brechen nach scharfer Kritik ihre Russland-Reise ab. (Symbolbild)  © Ingo Wagner/dpa

"Herr (Christian) Blex (46) war nach eigenen Angaben nicht im Donbass und wird die Reise beenden", sagte eine Sprecherin der AfD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Den Angaben des Politikers zufolge reisen auch seine beiden Begleiter aus Sachsen-Anhalt, Hans-Thomas Tillschneider (44) und Daniel Wald (40), zurück, so die Sprecherin. Von der AfD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt gab es dafür zunächst keine Bestätigung.

Zuvor hatte das ZDF online über den Abbruch der Reise berichtet, den Blex nach Angaben eines AfD-Parteisprechers in Berlin auch per Mail an den Bundesvorstand ankündigte.

Chaos bei der AfD! Landtags-Vizepräsident-Kandidat wurde schon wieder abgelehnt
AfD Chaos bei der AfD! Landtags-Vizepräsident-Kandidat wurde schon wieder abgelehnt

Darin schrieb Blex: "Da ich als einziger Abgeordneter aktuell Internetzugang habe, möchte ich Ihnen den gemeinsamen Beschluss von uns dreien mitteilen, dass wir nicht mehr weiter in den Donbass reisen."

AfD-Politiker hatten Besuch in der Ostukraine geplant

Der Trip nach Russland hatte für Unverständnis bei Vertretern anderer Parteien gesorgt, auch AfD-intern gab es Kopfschütteln.

Die AfD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt hatte am Montag mitgeteilt, dass die Abgeordneten in Russland seien und auch einen Besuch der Ostukraine planten.

Die AfD-Parteispitze war nach eigenen Angaben nicht in die Reise eingeweiht und distanzierte sich davon. Auch die Sprecherin der AfD-Landtagsfraktion in NRW betonte, dass die Fraktion nicht über die Reise an sich oder die genaue Route informiert war.

Titelfoto: Ingo Wagner/dpa

Mehr zum Thema AfD: