Staatsschutz ermittelt: Farb-Attacke auf AfD-Kandidaten fürs Stuttgarter Rathaus

Stuttgart/Mühlhausen - Farbanschlag auf Malte Kaufmann (43), den AfD-Kandidaten für die OB-Wahl in Stuttgart!

Malte Kaufmann (43, AfD) ist beim Kampf ums Stuttgarter Rathaus mit dabei.
Malte Kaufmann (43, AfD) ist beim Kampf ums Stuttgarter Rathaus mit dabei.  © Screenshot Facebook.de/Malte Kaufmann

"Im Laufe des Freitagabends warfen Unbekannte zwei Glasbehälter, die mit roter Farbe gefüllt waren, gegen die Einfriedung eines Anwesens in der Mühlbergstraße", schreiben Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag über den Vorfall in Mühlhausen westlich von Sinsheim.

Und weiter: "Dabei gingen die Behälter zu Bruch und die Grundstücksmauer sowie die Mauer an der Hofeinfahrt wurde mit der roten Farbe verunreinigt." 

Nach Ermittlerangaben ist es nicht ausgeschlossen, dass die Tat in Zusammenhang mit den politischen Aktivitäten eines Bewohners stehen könnte. "Derzeit werden Schutzmaßnahmen hinsichtlich des Anwesens und dessen Bewohner abgestimmt", ist weiter zu lesen. Der Staatsschutz ist eingeschaltet.

Der politisch aktive Bewohner ist Malte Kaufmann, Sprecher des AfD-Kreisverbands Heidelberg - und Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart am 8. November.

Auf seiner Facebookseite veröffentlichte der Politiker am Samstagmittag ein mutmaßliches Bekennerschreiben der Farb-Angreifer, auch ein Foto der Farbhinterlassenschaften. "Linksradikales Bekennerschreiben", kommentiert Kaufmann. "Hoffentlich werden die Täter gefunden und bestraft. Polizei verfolgt Spuren."

Bekenner bezeichnen Kaufmann als "widerlichen Rassisten"

Dieses Foto der Farbsauerei postete der Politiker auf Facebook. (Screenshot)
Dieses Foto der Farbsauerei postete der Politiker auf Facebook. (Screenshot)  © Screenshot Facebook.de/Malte Kaufmann

Der 43-Jährige fordert in seinem Posting: "Null Toleranz für politische Gewalt! Linksextremisten wandeln sich immer mehr zur RAF 2.0. Antifa verbieten!"

Angeheftet ist ein Screenshot der Bekenner-Mail, versandt in der Nacht auf Samstag. Die Autoren, die sich selbst nur als "Kollektiv" bezeichnen, hätten gehört, dass Kaufmann für den Posten des OB in Stuttgart kandidiere. "Wir sind der Meinung, dass ein widerlicher Rassist wie Du nichts in der politischen Landschaft verloren hat", heißt es weiter.

Und: "Deine Werte, die Du bis jetzt geäußert hast, haben absolut nichts mit Demokratie oder Menschlichkeit zu tun. Im Gegenteil: Wir sehen Dich als Mitschuldigen an Tausenden von Toten an den EU-Außengrenzen."

Der AfD-Mann solle sich in die Lage der Migranten versetzen, welche in einer Notlage seien, die sie selbst nicht verursacht hätten. "Du hältst sie mit Deinen Hetzreden davon ab, ein besseres Leben zu leben."

Gegenüber TAG24 hielt sich ein Polizeisprecher zur möglichen politischen Richtung, aus der heraus die Attacke erfolgt sein könnte, bedeckt. Man suche Zeugen. Diese können sich telefonisch unter der Nummern 0621/174-4444 bzw. 06222/5709-0 melden. 

Wie berichtet, hatte der AfD-Kreisverband Stuttgart den promovierten Volkswirt aus dem Rhein-Neckar-Kreis bei der Mitgliederversammlung im Sommer zum Kandidaten nominiert.

Titelfoto: Montage: Screenshots Facebook.de/Malte Kaufmann

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0