AfD-Chef Chrupalla kritisiert Fackel-Marsch vor Haus von Sachsens Gesundheitsministerin

Berlin/Grimma - Der AfD-Vorsitzende Tino Chrupalla (46) hat die Proteste von Gegnern der Corona-Politik vor dem Wohnhaus der sächsischen Gesundheitsministerin, Petra Köpping (63, SPD) kritisiert.

Der AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzende der AfD, Tino Chrupalla (46).
Der AfD-Bundesvorsitzender und Fraktionsvorsitzende der AfD, Tino Chrupalla (46).  © Kay Nietfeld/dpa

"Friedlicher Protest gegen einen Impfzwang ist ein Grundrecht. Der Schutz der Privatsphäre auch!", schrieb der aus Sachsen stammende Parteichef am Samstag auf Twitter.

Und weiter: "Der Fackelmarsch vor dem Haus von Petra Koepping ist unbedingt zu verurteilen."

Gegner der Corona-Politik hatten am Freitagabend laut rufend mit Fackeln und Plakaten vor Köppings Wohnhaus in Grimma protestiert.

Verfassungs-Gerichtshof weist AfD-Klage zur Corona-Krise ab
AfD Verfassungs-Gerichtshof weist AfD-Klage zur Corona-Krise ab

Die Polizei erstattete Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und prüft Verstöße gegen die Corona-Verordnung.

Zahlreiche Politiker haben das bereits verurteilt, teilweise wurden Vergleiche zum Auftreten der SA im Nationalsozialismus gezogen.

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema AfD: