AfD-Fraktion im hessischen Landtag schließt Abgeordneten Rolf Kahnt aus

Wiesbaden - Die AfD hat den Abgeordneten Rolf Kahnt (75) aus der hessischen Landtagsfraktion ausgeschlossen. 

Das Foto aus dem Februar 2017 zeigt Rolf Kahnt, den Alterspräsident des hessischen Landtags.
Das Foto aus dem Februar 2017 zeigt Rolf Kahnt, den Alterspräsident des hessischen Landtags.  © Andreas Arnold/dpa

Das teilte ein Sprecher am Dienstag in Wiesbaden mit.

Dem Alterspräsident des Parlaments war unkollegiales Verhalten vorgeworfen worden.

Der Abgeordnete Rainer Rahn (68), für den ebenfalls ein Antrag auf Ausschluss vorlag, bleibe dagegen Mitglied der Fraktion. Die AfD-Fraktion im hessischen Landtag zählt nun noch 17 Abgeordnete.

Schlappe für AfD in Prozess wegen Wahlkampf-Spende für Weidel
AfD Schlappe für AfD in Prozess wegen Wahlkampf-Spende für Weidel

Zwischen den beiden Parlamentariern und der Fraktion schwelte schon länger ein Streit mit massiven gegenseitigen Anschuldigungen.

Der frühere Spitzenkandidat Rahn hatte dem Fraktionsvorstand vorgeworfen, er und Alterspräsident Kahnt seien mit "Stasi-Methoden" bespitzelt worden.

Die AfD-Fraktion warf den beiden Abgeordneten dagegen unkollegiales Verhalten vor.

In den Landtagsfraktionen der AfD in Deutschland kommt es immer wieder zu Querelen zwischen den Abgeordneten.

Erst Ende September hatte der schleswig-holsteinische Landtagsabgeordnete Frank Brodehl die AfD im Streit verlassen. Die Partei verlor dadurch ihren Fraktionsstatus im Kieler Parlament (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Andreas Arnold/dpa

Mehr zum Thema AfD: