Brandenburgs AfD-Vize von Lützow soll Polizisten bedroht haben

Potsdam - Drohung bei Corona-Party: Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen (61, CDU) hat im Innenausschuss des Landtags Einzelheiten zum Verhalten des AfD-Landtagsabgeordneten Daniel Freiherr von Lützow (46) bei einer illegalen Geburtstagsfeier in Cottbus geschildert.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow (46) soll während einer illegalen Feier im Dezember mehrfach Polizisten bedroht haben.
Der AfD-Landtagsabgeordnete Daniel Freiherr von Lützow (46) soll während einer illegalen Feier im Dezember mehrfach Polizisten bedroht haben.  © Soeren Stache/dpa

Nach dem Bericht der Polizeidirektion Süd soll von Lützow Beamte, die von Anwohnern wegen Ruhestörung gerufen worden waren, mit Drohungen am Betreten eines Zimmers gehindert haben, sagte der Minister am Mittwoch.

Die Geburtstagsparty fand nach Angaben von Landeskriminaldirektor Michael Scharf in der Nacht vom 27. auf den 28. Dezember in der Wohnung der AfD-Kommunalpolitikerin Monique Buder (33) statt - mit deutlich mehr Gästen als nach der Corona-Eindämmungsverordnung erlaubt.

Von Lützow habe mehrfach gedroht, er "werde jeden alle machen, der dieses Zimmer betreten wolle", sagte Stübgen.

In dem Zimmer seien seine Lebensgefährtin und ihr Kind.

Der AfD-Politiker habe gesagt, er sei Mitglied im Innenausschuss und der Einsatz werde für die Beamten "ein Nachspiel" haben.

Schließlich habe von Lützow erklärt, er sei acht Jahre als Soldat im Kosovo im Einsatz gewesen und damit auf eine militärische Ausbildung verwiesen.

"Dies ist von den Beamten als ernsthafte Bedrohung wahrgenommen worden", betonte Stübgen. Daraufhin sei gegen von Lützow Anzeige wegen des Verdachts der Bedrohung und Nötigung von Beamten gestellt worden.

Zwei weitere Gäste der Party seien in Gewahrsam genommen worden, nachdem sie Beamte tätlich angegriffen und verletzt hätten.

Titelfoto: Soeren Stache/dpa

Mehr zum Thema AfD:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0