AfD-Storch mit Bolsonaro-Besuch: Brasilien-Reise um sich "stärker zu vernetzen"

Brasília - Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro (66) hat die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch (50) zu einem Treffen empfangen.

Beatrix von Storch (50, l.), stellvertretende AfD-Vorsitzende, Jair Bolsonaro (66, M), Präsident von Brasilien, und Sven von Storch (51, r.), Ehemann von Beatrix, stehen im Präsidentenpalast zusammen.
Beatrix von Storch (50, l.), stellvertretende AfD-Vorsitzende, Jair Bolsonaro (66, M), Präsident von Brasilien, und Sven von Storch (51, r.), Ehemann von Beatrix, stehen im Präsidentenpalast zusammen.  © Team von Storch/dpa

Die Bundestagsabgeordnete ließ am Montag ein Foto verbreiten, das sie während eines Brasilien-Besuchs zusammen mit dem rechtspopulistischen Staatschef zeigt.

Storch schrieb dazu, ihre Partei wolle sich "stärker vernetzen und auf internationaler Ebene für unsere christlich-konservativen Werte einstehen".

Das Treffen, an dem auch der Ehemann der AfD-Politikerin teilnahm, fand nach Angaben ihres Bundestagsbüros bereits am Mittwoch vergangener Woche in Bolsonaros Amtssitz statt.

Vorheriges Treffen von Storchs mit Sohn Eduardo Bolsonaro sorgte bereits für Kritik

In Brasilien hatte zuvor schon ein Treffen Storchs mit Präsidentensohn Eduardo Bolsonaro Kritik ausgelöst.

Das wichtigste Holocaust-Museum des Landes, das Museo de Holocausto in der südbrasilianischen Stadt Curitiba, sprach von einer Belastung für die Demokratie.

Titelfoto: Team von Storch/dpa

Mehr zum Thema AfD: